Luftdichtheit analysieren und Energiekosten senken

Der enercity EnergieLotse bewertet die Luftdichtheit von Gebäuden. Dazu führt er eine Unter- und Überdruckmessung nach den Maßstäben der DIN EN 13829 durch. Die Messwerte zeigen konkrete Energiesparmaßnahmen für Unternehmen auf.

Der Test auf Luftdichtheit, auch „Blower-Door-Test“ genannt, bietet sich bei Neubauten oder bei Bestandsimmobilien an. Ein Gebläse und Leckageortungsgeräte machen deutlich, wo undichte Bauteile, Schwachstellen und Ausführungsfehler an Gebäuden vorhanden sind. Der enercity EnergieLotse erstellt aus den Messwerten ein ausführliches Mess- und Leckageprotokoll, und berät Ihr Unternehmen zu konkreten Gegenmaßnahmen. Oft können hohe Energiekosten auf Basis der Leckageortung mit einem verhältnismäßig geringen Aufwand reduziert werden. Anschließend erhält das Unternehmen ein Prüfzertifikat.

Mögliche Undichtheiten zeitig messen

Die Leckagen an der Gebäudehülle treten insbesondere bei Dachausbau, Gebäudeerweiterungen und beim Einbau neuer Fenster auf. Als vorteilhaft hat sich erwiesen, die Messungen durchzuführen, wenn die Dichtungsfolien angebracht, der Innenausbau aber noch nicht ausgeführt ist. Dann sind Nachbesserungen ohne großen finanziellen Aufwand möglich. So wird energiesparendes Heizen bei Neubau oder Sanierung gewährleistet.

Oftmals können Unternehmen beim Luftdichtheitstest von attraktiven Fördermöglichkeiten profitieren. Bevor Sie eine Messung in Auftrag geben, sollten Sie deshalb die Fördermöglichkeiten überprüfen und zum Beispiel bei proKlima einen Förderantrag stellen. Der EnergieLotse von enercity berät Sie gerne hierzu.

Ihr Kontakt zu den enercity EnergieLotsen

Bei Fragen zu WärmeSparBeratung wenden Sie sich einfach an Ihren persönlichen Ansprechpartner. Er stellt für Sie schnell den Kontakt zu den EnergieLotsen her. Diese machen Ihnen ein persönliches Angebot je nach Immobiliengröße und klären, ob für Ihr Unternehmen Fördermittel aus dem enercity-Fonds proKlima in Frage kommen.