Energieaudits - Mehr als nur rechtliche Vorgaben erfüllen

Mit der Novellierung des Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) wird das Energieaudit für Unternehmen, die nicht zu den „kleinen und mittleren Unternehmen" (KMU) gehören zur Pflicht. Der Nachweis ist erstmalig zum 05. Dezember 2015 zu erbringen.

Ihre Vorteile

  • Gewinnen Sie Transparenz bei Ihrem Energieeinsatz und bei Ihren Hauptverbrauchern.
  • Sparen Sie Energiekosten, indem Sie die empfohlenen Maßnahmen zur Energieeinsparung umsetzen.
  • Erfüllen Sie als Nicht-KMU gesetzliche Anforderungen
  • Und sichern Sie sich als KMU Fördergelder. 

 Mehr Transparenz beim Energieeinsatz und –verbrauch

Mit der Novellierung des EDL-G setzt Deutschland die EU-Richtlinie in nationales Recht um. Sie hat das übergeordnete Ziel, die Energieeffizienz der EU bis 2020 um 20 Prozent zu steigern und weitere Energieeffizienzverbesserungen vorzubereiten.

Durch die Analyse des Energieeinsatzes und -verbrauchs in einem Unternehmen werden Energieeinsparpotenziale erkannt. Daraus werden Maßnahmen zur Umsetzung dieser Einsparungen abgeleitet bzw. entwickelt, monetär bewertet und priorisiert.

Für welche Unternehmen ist das Energieaudit Pflicht?

Für folgende Unternehmen ist ab 2015 ein Energieaudit alle vier Jahre verpflichtend:

  • Unternehmen, welche die KMU*-Kriterien nicht erfüllen (Nicht-KMU)
  • KMU* mit wesentlicher Beteiligung von anderen oder an anderen Unternehmen (Partner- und Verbundunternehmen)
  • Unternehmen mit kommunaler Beteiligung von mindestens 25 Prozent

Wir empfehlen Ihnen, die Beteiligungsstruktur Ihres Unternehmens prüfen zu lassen, um festzustellen, ob Sie zu einem Energieaudit verpflichtet sind.

Alternativ zu einem Energieaudit wird auch ein Energie- oder Umweltmanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 oder EMAS anerkannt.

Wichtig: Prüfen Sie genau, ob Sie zu einem Audit verpflichtet sind!

*Definition KMU: Kleine und mittlere Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern, die entweder einen maximalen Jahresumsatz von 50 Mio. Euro oder eine maximale Jahresbilanzsumme von 43 Mio. Euro aufweisen.
Mehr zu den Kriterien finden Sie auch im Benutzerhandbuch der EU-Kommission zur KMU-Definition.

Informationen der BAFA

Über unsere Informationen zum Thema Energieaudit hinaus haben Sie vielleicht noch Fragen. Weitere Antworten finden Sie auf der Internetseite des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Hier steht Ihnen ein Katalog mit den wichtigsten Fragen zum Energieaudit nach DIN EN 16247-1 zur Verfügung. Geordnet nach sechzehn Kategorien umfasst er knapp 70 Fragen, die sich in der Auditierung oft stellen und für Unternehmen und Betriebe, Energieversorger und Contractoren wichtig sind. Die betroffenen Unternehmen müssen bis zum 5. Dezember der Auditpflicht nachkommen. Weiterführende Informationen finden Sie unter unserer Servicefläche oben rechts.

So profitieren Sie als Unternehmen

Die Durchführung eines Energieaudits ist besonders attraktiv, wenn

  • Sie nachhaltig Energiekosten senken möchten,
  • Sie Wettbewerbs- und Imagevorteile nutzen wollen.
  • Sie als Nicht-KMU Bußgelder vermeiden wollen,
  • Sie als KMU durch Fördergelder noch mehr Ersparnisse rausholen.

Mehr Details erhalten Sie auf der Seite www.enercity.plusenergiemanagement.de