Hannover, 14. März 2013

Danpower liefert Energie für die Wende

Vestas bezieht Wärme für Flügelproduktion aus Biomethan-BHKW

Die Rotorblätter der Windkraftanlagen vom Typ V112 produziert die Vestas Blades Deutschland GmbH in Lauchhammer nun mit Wärme aus regenerativer Energie. Im Rahmen eines Contracting-Vertrags stellt die Danpower GmbH, ein 84,9 prozentiges enercity-Beteiligungsunternehmen, die Prozesswärme mit 160 Grad Celsius aus einem neuen Blockheizkraftwerk (BHKW) zur Verfügung. Als Antriebsenergie nutzt Danpower Biomethan aus dem eigenen Erzeugungsportfolio. „Wir freuen uns, dass wir unserem langjährigen Kunden Vestas mit dem BHKW den Weg zu einer CO2-ärmeren Produktion ebnen konnten“, sagt Dr.-Ing. Hartmut Liebisch, Geschäftsführer der Danpower GmbH.

Um die 55 Meter langen Rotorblätter aus Glas- und Kohlefaserkunststoff (GFK und CFK) nach dem Laminieren zu trocknen, betreibt Vestas ein Hochtemperatur-Wärmenetz am brandenburgischen Produktionsstandort Lauchhammer. Bisher brachten elektrische Nacherhitzer die von Danpower mit 95 Grad Celsius gelieferte Fernwärme auf das höhere Temperaturniveau. „Wir haben nach einer effizienteren und klimafreundlicheren Lösung gesucht“, berichtet Steffen Kanefke. Der Ingenieur der Vestas Blades Deutschland GmbH weiter: „Mit Danpower haben wir seit 2002 einen Energiedienstleister, der eine hohe Expertise für effiziente Wärmeerzeugung und -versorgung sowie den Einsatz regenerativer Energieträger hat – da lag es nahe, uns von diesem Partner eine Lösung realisieren zu lassen.“ Wichtig bei der Wärmelieferung sei neben den Kosten, dass für den zyklischen Produktionsprozess die nötige Wärme optimal und sicher zur Verfügung stehe.

Die von Danpower realisierte Wärmelösung basiert auf vier Säulen: Ein neues BHKW liefert die Prozesswärme. Die Niedertemperaturwärme wird in das Fernwärme-Netz von Danpower eingespeist. Betrieben wird das BHKW bilanziell mit Biomethan, das Danpower in eigenen Biogasanlagen erzeugt, auf Erdgas-Qualität aufbereitet und ins öffentliche Versorgungsnetz einspeist. Ein 15 Meter hoher Heißwasserspeicher entkoppelt die Erzeugung der Hochtemperatur-Wärme vom Produktionsprozess der Rotorblätter. Zusammen mit einer geplanten Windenergie- und Photovoltaikanlage am Standort können mit dem grünen Strom-Mix rund 5.000 Tonnen CO2 eingespart werden. Das entspricht der Jahresemission von rund 3.000 PKW’s und ermöglicht so eine weitgehend umweltfreundliche Produktion.

Die Niedertemperatur-Wärme, die im Wesentlichen aus der Motorkühlung zurückgewonnen wird, speist Danpower in ihr örtliches Fernwärmenetz sowie unmittelbar ins Vestas-Werk ein. Der im BHKW erzeugte Strom wird über eine Trafokompaktstation ins öffentliche Netz eingespeist. Danpower nahm das BHKW Ende 2012 in Betrieb, der Regelbetrieb startet im März 2013.

Sichere Versorgung eines zyklischen Prozesses

Um einen Ausfall der Wärmeversorgung während des Trocknungsprozesses der Rotorblätter sicher auszuschließen, nutzt Danpower einen zusätzlichen Heißwassererzeuger, der mit Erdgas oder leichtem Heizöl betrieben werden kann. Er ergänzt das BHKW bei Spitzenlasten und dient als Reserve. Dabei ist Heizöl nur eine Option, die bei Störungen im öffentlichen Erdgasversorgungsnetz die Wärmeversorgung sicherstellt. Dass die Hochtemperaturwärme zwar ganzjährig in gleicher Menge, jedoch nicht kontinuierlich zur Verfügung stehen muss, ist eine weitere Besonderheit des Produktionsprozesses. Immer wenn die Wärme in der Produktion nicht benötigt wird, liefert das BHKW die Wärme in den Heißwasserspeicher mit einem Fassungsvermögen von 60 Kubikmetern. Dies ermöglicht trotz des zyklischen Wärmebedarfs eine konstante Fahrweise des BHKW und sorgt so für eine hohe Zahl von Jahresvolllaststunden.

3.579 Zeichen, 465 Wörter

Technische Hintergrundinformationen:

BHKW
Typ: Jenbacher J 416 GS-N.LC B309
Energieträger: Erdgas
Wärmeleistung: 1.187 kW
elektrische Leistung: 1.200 kW
Temperaturniveaus: 160°C, 10 bar // 95°C, 7 bar

Heißwassererzeuger
Brennstoff: Erdgas und leichtes Heizöl (HEL)
Wärmeleistung: 850 kW
Vorlauftemperatur: 160 °C, 10 bar

Heißwasserspeicher
Speichervolumen: 60 m³
Mediumtemperatur: 160°C, 8 bar

Über Vestas:

Als weltweit führender Anbieter von Windenergielösungen setzt Vestas neue und nachhaltige Standards für unseren Planeten. Mehr als 46.000 Windenergieanlagen von Vestas produzieren Strom für die Welt, wodurch die globalen CO2-Emissionen jährlich um mehr als 50 Millionen Tonnen reduziert werden.

Vestas ist seit 1986 in Deutschland aktiv und beschäftigt circa 2.100 Mitarbeiter. Bis heute hat Vestas über 6.000 Windenergieanlagen in Deutschland errichtet, was insgesamt einer installierten Kapazität von rund 7.800 MW entspricht. Die deutsche Hauptniederlassung befindet sich in Husum und ist gleichzeitig Hauptsitz von Vestas Central Europe (VCEU), der übergeordneten Geschäftseinheit. VCEU ist neben Deutschland auch für den Vertrieb und das Marketing sowie die Installation und die Wartung der Anlagen in den Beneluxländern, Österreich, Osteuropa und Russland zuständig.

Neben Husum gibt es noch vier weitere Vertriebsniederlassungen, die den gesamten deutschen Markt bedienen (Osnabrück, Hamburg, Berlin und Nürnberg). Darüber hinaus hat Vestas in Deutschland drei Produktionsstandorte, einer hiervon ist Lauchhammer.

Die Vestas Blades Deutschland GmbH in Lauchhammer produziert seit 2002 die Rotorblätter für Vestas-Windenergieanlagen. Seit Sommer 2011 werden dort die Rotorblätter der neuen Windenergieanlage V112-3.0 MW hergestellt. Im letzten Jahr haben die rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 1.500 Rotorblätter produziert und ausgeliefert.

Website: http://www.vestas.com/de/de

Informationen zur Danpower-Unternehmensgruppe:

Die Danpower-Unternehmensgruppe ist ein mittelständisch strukturiertes, überregional tätiges Wärmeversorgungs- und Contractingunternehmen mit Sitz in Potsdam und gehört mit 84,9 Prozent mehrheitlich zur Stadtwerke Hannover AG (enercity). Die Danpower Gruppe hat derzeit 350 Mitarbeitende. Das Umsatzvolumen der Unternehmensgruppe liegt bei 130 Millionen Euro. Die Führungsgesellschaft der Danpower-Unternehmensgruppe ist die Danpower GmbH.

Danpower versorgt vornehmlich in den neuen Bundesländern Kunden aus Gewerbe und Industrie sowie Wohnungswirtschaft mit Wärme, Strom und Kälte. Insgesamt umfasst der derzeitige Anlagenbestand eine thermische Anschlussleistung von circa 765 MW sowie eine installierte elektrische Leistung von rund 70 MW.

Die Danpower-Unternehmensgruppe entwickelt und realisiert Energieversorgungslösungen auf Basis moderner Technologien zur hocheffizienten Wärme-, Strom- und Kälteerzeugung. Neben klassischen Heizwerken und Blockheizkraftwerken liegt ein Schwerpunkt auf der Nutzung von erneuerbaren Energien, wie Biogas/Sondergas, Biomasse (Holz), aber auch der Verwertung von Restabfällen.

Das Leistungsspektrum von Danpower umfasst die Beratung der Kunden, die Konzeption von Energieversorgungslösungen, die Ingenieurplanung und das Projektmanagement, die Umsetzung von Energieversorgungsprojekten (Bau und Betrieb), sowie die Lieferung der Wärme und die Wärmeabrechnung an die Kunden.

Website: http://www.danpower-gruppe.de