Hannover, 27. Juni 2013

5. EffizienzTagung Bauen+Modernisieren: Know-how-Update für die Energieberatung

Umfrageergebnis verdeutlicht großen Sanierungsbedarf; Frühbucherrabatt bis zum 10. August 2013

Die 5. EffizienzTagung Bauen+Modernisieren stellt aktuelle Entwicklungen im Marktumfeld der Energieberatung und direkt anwendbares Praxiswissen in den Mittelpunkt. Die Veranstaltung im Hannover Congress Centrum (HCC) bietet Beratungsprofis vom 1. bis 2. November 2013 eine hervorragende Gelegenheit, um sich fachlich auf den neuesten Stand zu bringen und das eigene Kontakt-Netzwerk zu erweitern. Zu den Kernthemen der Tagung zählen das Bauen und Modernisieren mit Qualität sowie neuartige Energieversorgungssysteme. Veranstalter sind das Energie- und Umweltzentrum am Deister - e.u.[z.] und der enercity-Fonds proKlima.

Laut einem aktuellen Umfrageergebnis des Marktforschungsunternehmens GfK für den LBS-Hausbesitzertrend 2013 geben 37 Prozent der privaten Hausbesitzer
(nach 33 Prozent im Vorjahr) an, dass ihre Immobilie energetisch sanierungsbedürftig ist. Als Treiber wirken die seit diesem Jahr erhöhten KfW-Fördermittel zur energetischen Modernisierung. Dies verdeutlicht die derzeitigen Potenziale für die Gebäudeenergieberatung. "Wer über ein breites Wissen zu Technik und Anwendung verfügt, wird vom günstigen Marktumfeld deutlich profitieren", ist sich Wilfried Walther,
1. Vorsitzender des e.u.[z.] e.V., sicher. Der Sachverständige für Bauphysik verweist auf den großen Beratungsbedarf, der vor allem bei hocheffizienten Gebäudemodernisierungen bestehe. Diese gelte es in größerem Maße als bisher zu realisieren, um die Energiewende voranzutreiben.

Kompetente Fachreferenten berichten aus der Praxis

Die 5. EffizienzTagung im HCC liefert neue Ideen und Impulse für Energieberater, Architekten, Bauingenieure, Planer und das Handwerk. Konkrete Beispiele, praktische Anwendbarkeit und rechtliche Aspekte stehen dabei im Vordergrund. Bei der diesjährigen EffizienzTagung, zu der mehr als 250 Fachbesucher erwartet werden, stellt zum Beispiel Stefan Horschler vom hannoverschen Büro für Bauphysik die Rechenverfahren nach EnEV und Passivhaus ProjektierungsPaket (PHPP) gegenüber. Peter Rathert vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) informiert über den aktuellen Stand der EnEV-Novellierung. Prof. Dr. Wolfgang Feist, Leiter des Passivhaus Instituts, spricht zum Thema "Nachhaltige Energieversorgung mit jahreszeitlichen Speicherkonzepten". Margrit Schaede von der Institut Wohnen und Umwelt GmbH (IWU) aus Darmstadt berichtet von Konzept, Kosten und Betriebserfahrungen einer hocheffizienten Bürogebäude-Modernisierung. Und der Freiburger Rechtsanwalt Ulf Köpcke veranschaulicht in seinem Vortrag "Der Bausachverständige - Mensch oder Maschine", wie diffizil mittlerweile die Nachvollziehbarkeit für Gerichte bei bautechnischen Streitfragen geworden ist.

Die Veranstalter setzen erneut auf einen interaktiven Ansatz. "Offene Fragen lassen sich im direkten Gespräch mit den Experten umgehend klären", betont Harald Halfpaap, Leiter der proKlima-Geschäftsstelle. Zudem biete die Tagung die ideale Gelegenheit, um wichtige Geschäftskontakte zu schließen und wertvolle Impulse für die eigene Arbeit aufzugreifen.

Facettenreiches Programm mit zahlreichen Wahlmöglichkeiten

Das modulartig aufgebaute Tagungsprogramm ermöglicht den Teilnehmern, die Schwerpunktthemen individuell zusammenzustellen. Neben der übergreifenden fachlichen Einordnung im Plenum stehen an beiden Tagen Parallelveranstaltungen auf der Agenda. Außer den bewährten Themen Energieberaterpraxis, Bauphysik und Haustechnik präsentiert die EffizienzTagung auch einen Vortragsblock zu beispielhaften Wohnkonzepten. Energetische Lösungen für erhaltenswerte Fassaden, Effizienzstandards für Nichtwohngebäude und aktuelle Aspekte der EnEV können ebenfalls vertieft werden. Zum Programm zählen außerdem drei Workshops zu den Spezialthemen "Kreativer Umgang mit Wärmebrücken", "Gebäudetechnik für Effizienzhäuser" sowie "Recht und Ordnung: Der Bauherr will nicht so wie Sie!". Die begleitende Fachausstellung zeigt Produkte, Werkstoffe, neue technische Systeme und Verfahren zum energieeffizienten Bauen und Modernisieren.

Teilnehmer, die sich bis zum 10. August 2013 zur EffizienzTagung anmelden, profitieren vom vergünstigten Frühbucherpreis. Bis zu diesem Termin beträgt der Beitrag 179 Euro netto, danach kostet die Teilnahme 219 Euro netto. Das detaillierte Tagungsprogramm steht im Internet bereit unter www.effizienztagung.de.

4.500 Zeichen, 544 Wörter