Hannover, 05. November 2013

Preisanpassungen erforderlich

Tarifpreis für Strom bei enercity wird zum 1. Januar 2014 erhöht

Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Hannover AG hat in seiner Sitzung am 5. November 2013 eine Erhöhung des Tarifpreises für Strom um 3,46 Prozent beschlossen. Der neue Tarif wird zum 1. Januar 2014 wirksam. Die Kosten für einen durchschnittlichen Kunden mit einem Verbrauch von 2.500 kWh pro Jahr erhöhen sich um rund 26 Euro jährlich (brutto). Der Grundpreis bleibt unverändert. Die Strompreiserhöhung wird durch die staatlich induzierten Kostensteigerungen erforderlich.

Die Energiewende und der damit verbundene Ausbau sowohl der Erneuerbaren Energieträger im bundesdeutschen Stromerzeugungsmix als auch der Stromnetze lassen die Kosten für Strom ansteigen. In Summe führen die Kostensteigerungen insbesondere bei der EEG-Umlage und bei den Netznutzungsentgelten zu einem Anstieg der Gesamtkosten in Höhe von 1,60 ct/kWh netto.

„Durch die Reduzierung der Strombezugskosten auf Basis der gesunkenen Börsenpreise konnten wir diese Kosten teilweise kompensieren, sodass sich die Kosten für enercity insgesamt um 0,88 ct/kWh (netto) erhöhen“, erläutert der Vorstandsvorsitzende Michael Feist die Preismaßnahme. „Wir gehen davon aus, dass wir nach der Erhöhung zum 1.1.2014 die Strompreise bis mindestens in den Herbst 2014 stabil halten werden. Das gilt auch für die Gas- und Wasserpreise, die nicht von einer Erhöhung zum 1.1.2014 betroffen sind“, blickt Feist in die Zukunft.

„Der Aufsichtsrat hat sich davon überzeugt, dass die Weitergabe der Mehrkosten aufgrund der gestiegenen Anforderungen erforderlich ist“, sagt Dr. Marc Hansmann, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Hannover AG, anlässlich der Beschlüsse und ergänzt: „Auch nach den Erhöhungen platziert sich enercity unterhalb des durchschnittlichen bundesweiten Preisniveaus“.

Zum 01. Januar 2014 werden aufgrund der gestiegenen Kostenentwicklungen, analog zu den Tarifpreisen, auch die Preise für Stromwärmespeicher (zum Beispiel Nachtspeicherheizungen und Wärmepumpen) angehoben. Eine Anpassung der HeizStrompreise erfolgt ab dem 01. Januar 2014 in Höhe von 0,61 ct/kWh brutto im Arbeitspreis NT sowie  0,88 ct/kWh brutto im Arbeitspreis HAT. Das entspricht einer Preissteigerung von 3,46 Prozent bei einem durchschnittlichen Kunden. Die finanzielle Mehrbelastung für einen durchschnittlichen HeizStromkunden beträgt etwa 4,08 Euro pro Monat oder 48,96 Euro im Jahr (brutto).  In diesem Segment hat enercity rund 3.000 Kunden.

Ende November startet enercity mit einer Energiespar-Kampagne, um die Kundinnen und Kunden mit konkreten Tipps beim Energiesparen zu unterstützen.

Sparen können enercity-Kundinnen und -Kunden auch mit dem Wechsel zu enercity WebStrom. Sie profitieren von einem günstigen Arbeitspreis und erhalten nach einem Jahr Laufzeit 100 Euro als Gutschrift.

Mehr Informationen zu den Themen Energiesparen und enercity WebStrom erhalten Interessierte unter www.enercity-webenergie.de beziehungsweise www.hannover-spart-energie.de oder im KundenCenter von enercity am Kröpcke.

Fairer Versorger

enercity ist ein fairer Stromversorger. Das hat eine Studie von Focus-Money ergeben, in der das Magazin zum dritten Mal 18 der 30 größten Stromanbieter in Deutschland einem Fairness-Check unterzogen hat. Als regionaler Stromanbieter hat enercity im Gesamtranking den Rang „gut“ erreicht und ist damit auch zum dritten Mal in Folge zum „Fairen Stromanbieter“ gekürt worden. Auf seinen Kundenservice und die Kundenberatung erhielt das Unternehmen die Bewertung „gut“, für seine Produktleistung sogar „sehr gut“.

3.545 Zeichen, 482 Wörter