Hannover, 14. November 2013

Gemeinschaftskraftwerk Hannover unterstützt Leckerhaus in Stöcken bei inklusiver Kinderbetreuung

In guter Tradition des enercity-Standorts Gemeinschaftskraftwerk Hannover (GKH) übergab Kraftwerksleiter Andreas Willrodt am Mittwoch, 13. November 2012, dem Leckerhaus in der Lüssenhopstraße in Stöcken eine Spende in Höhe von 2.000 Euro.

Heidi Stolzenwald, Vorstandsmitglied des „Soziales Netzwerk Stöcken e.V.“ (Träger des Leckerhauses), Vorstandsvorsitzende Rosemarie Altenburg und Annette Meinecke, die pädagogische Leiterin des Leckerhauses, nahmen den Scheck entgegen: „Wir freuen uns sehr über die regelmäßige Spende des GKH. Sie ist uns in jedem Jahr sehr willkommen, da wir vieles durch Spenden finanzieren. Gerade dieses Jahr kamen neue Aufgaben beim Betrieb der Einrichtung hinzu, die wir mit den ehrenamtlichen Helfer allein nicht bewältigen können.“

Das Leckerhaus hat im Laufe der Jahre sein Angebot ausgebaut. Zusammen mit ehrenamtlichen Kräften bietet das Leckerhaus-Team nicht nur an fünf Tagen in der Woche kostenlose warme Mittagsessen, Hausaufgabenbegleitung und pädagogische Betreuung für anfänglich 25 und inzwischen fast 50 Kinder des Stadtteils. Die Einrichtung arbeitet auch inklusiv mit vielen behinderten Kindern und muss sich aufgrund des ansteigenden Zuzugs von Flüchtlingskindern auch mit Sprachbarrieren auseinandersetzen. Das Team hilft auch den Eltern bei Krisenbewältigung, Ausfüllen von Formularen und bietet Begleitung bei Behördengängen an.

„Die Arbeit des Leckerhauses zu unterstützen und gleichzeitig unsere Verbundenheit zum Stadtteil Stöcken auszudrücken, war dem GKH immer ein großes Anliegen“, erklärt Kraftwerksleiter Willrodt bei der Spendenübergabe im Leckerhaus. „Das ist gut angelegtes Geld, denn hier wird eine tolle Arbeit geleistet, die das GKH auch in Zukunft gerne unterstützen möchte“, so Willrodt weiter.

Zum siebten Mal spendete das GKH für die wertvolle Arbeit der Einrichtung im Stadtteil. Auf das Leckerhaus in Stöcken wurde die Leitung des GKH bereits im Jahr 2007 aufmerksam. Damals überreichte man mit der Bürgerinitiative gegen das GKH zum ersten Mal eine Spende an die Einrichtung. Die Bürgerinitiative stand 1986 dem Neubau des Gemeinschaftskraftwerks vor allem wegen der befürchteten hohen Emissionswerte kritisch gegenüber. Diese Bedenken konnte die Gemeinschaftskraftwerk Hannover GmbH aber entkräften, da sie schon damals dank neuester Technik Emissionswerte weit unter den gesetzlichen Vorgaben erreichte. Mittlerweile harmonieren die Bürgerinitiative und die Betreiber des GKH gut miteinander und stehen im regelmäßigen Austausch. Als die Bürgerinitiative vor sechs Jahren nach mehr als über zwei Jahrzehnten ihr Spendenkonto mit rund 700 Euro auflöste, zögerte die GKH GmbH nicht lange und stockte diesen Betrag auf 2.000 Euro auf.

Das Gemeinschaftskraftwerk Hannover-Stöcken ist die produktivste Energieerzeugungsanlage Hannovers. Das umweltfreundliche Heizkraftwerk setzt auch nach bald 25 Jahren seiner Inbetriebnahme noch Maßstäbe. Das gilt sowohl für die Umweltschutztechnik, die wärmetechnische Auslegung und die architektonischen Akzente als auch für seine Entstehungsgeschichte.

Ein Download (ggfs. mit PIN-Code erforderlich: VYGSC) eines Fotos der Spendenübergabe ist hier möglich https://mams.enercity.de/pindownload/login.do?pin=VYGSC

Spendenübergabe vor dem Leckerhaus (v.l.n.r.):
Rosemarie Altenburg (Vorstandsvorsitzende des „Soziales Netzwerk Stöcken e.V.“), Andreas Willrodt (Kraftwerksleiter des GKH), Heidi Stolzenwald (Vorstandsmitglied des „Soziales Netzwerk Stöcken e.V.“) und Annette Meinecke (pädagogische Leiterin des Leckerhauses).

3.618 Zeichen, 466 Wörter