Hannover, 22. März 2014

Regenerative Raserei in der Innenstadt

"Wasser und Energie" war das Motto des internationalen Tags des Wassers 2014. Am Samstag, dem 22. März 2014 lief aus diesem Anlass bei trockenem Wetter eine Mitmach-Aktion von enercity in Hannover auf dem Kröpcke. Um 11:00 Uhr starteten Oberbürgermeister Stefan Schostok und enercity-Technikvorstand Harald Noske den Betrieb einer mit vor Ort aus Wasserkraft erzeugtem Strom angetriebenen Autorennbahn. Die enercity-Carrerabahn konnte von je zwei Spieler bedient werden. Schostok und Noske traten in der öffentlichen Premiere gegeneinander an und wurden im Hintergrund jeweils durch „Energieversorger" unterstützt.

Mit Wasserkraftstrom drehten beide ihre Runden auf der Carrerabahn. „Der internationale Tag des Wassers 2014 hat mit 'Wasser und Energie' ein besonders anspruchsvolles Motto. Mit einer spielerischen Umsetzung können wir die Zusammenhänge im Wasserkreislauf einer modernen Gesellschaft gut sichtbar machen", sagte Oberbürgermeister Schostok nach dem Rennen. „Wie jedes Jahr suchen wir einen Weg, uns als Wasserversorger in den internationalen Wassertag einzubringen und das Motto durch Beiträge von enercity mit Leben zu füllen. Die heutige Installation illustriert das in unserer Umwelt und den technischen Versorgungssystemen immer wieder anzutreffende Zusammenwirken von Wasser und Energie", freute sich enercity-Technikvorstand Noske über die Aktion.

Anschließend bildeten sich regelmäßig Schlangen am Aktionsstand von enercity. Bis zum späten Nachmittag erzeugten die Gäste an der neuen Installation direkt vor Ort mit Wasser Strom. Dieser trieb die enercity-Carrerabahn an. Jeweils zwei Teams konnten mit ihrem mittels Pumpen erzeugtem erneuerbaren Strom um die Wette fahren. Am Info-Stand gab es darüber hinaus Präsentationen zu den Wasserkraftanlagen in Hannover und der nachhaltigen Wasserwirtschaft im Fuhrberger Feld, wo bei der Wassergewinnung nicht zuletzt auf hohe Energieeffizienz geachtet wird.

Fotos der Aktion gibt es hier zum Download (ggfs. PIN-Code CE2E2 erforderlich): https://mams.enercity.de/pindownload/login.do?pin=CE2E2

Hannover ist jährlich mit Aktionen dabei

Hannover ist jährlich mit Aktionen des Fachbereichs Umwelt der Landeshauptstadt, der Stadtentwässerung und von enercity beim Tag des Wassers dabei – so auch 2014:

http://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Umwelt/Wasser-Abwasser/Tag-des-Wassers-2014

Die enercity- Aktion zum Tag des Wassers ist gleichzeitig Auftakt für die enercity-Wasserwoche, die ganz im Zeichen von "Wasser und Energie" steht. Welche Rolle effizienter Umgang mit Energie in der Wasserversorgung sowie der Einsatz von Wasser(dampf) in unseren Energieerzeugungsan-lagen spielt, wird in den getreu dem Motto entwickelten Besuchsprogrammen der kommenden Woche aufgezeigt. Mehrere Sondertermine in Kraftwerken und Wasserwerken sind vom 23. bis 29. März 2014 im Angebot (weitere Infos auf www.enercity.de / Teilnahmeplätze sind begrenzt; Anmeldung per E-Mail unter kommunikation@enercity.de bitte mit Veranstaltungsdatum im Betreff):

Sonntag, 23. März 2014 / 15:00 -17.00 Uhr: Wassererlebnisworkshop im Wasserkraftwerk Herrenhausen

enercity-Mitmach-Aktion zum Thema „Wasser und Energie"

Für Kinder (max. 25 zwischen 6 und 10 Jahren) bietet der Wassererlebnisworkshop mit Lili Löwenmaul und Claudius Immergrün die Möglichkeit die Kraft des Wassers genau anzuschauen und wie daraus Strom erzeugt wird. Ergänzt wird die Besichtigung durch Experimente und Aktionen dazu.

Dienstag, 25. März 2014 / 16:00 - 18:00 Uhr: Wasserkraft-Zeitreise mit dem Fahrrad

Sonderführung zur enercity-Wasserwoche 2014 „Wasser und Energie"

Bei der Besichtigung des Wasserkraftwerks (WKW) Schneller Graben (1922) und des WKW Her-renhausen (1999) erfahren Sie Wissenwertes über die Wasserkraftnutzung in Hannover von den Anfängen bis heute. Die Werke zeigen wie diese zuverlässige; nachhaltig und fischverträgliche Form der Energiegewinnung auch in Gefälle ärmeren Gegenden möglich ist. Die Fahrradtour ist auf 30 Personen begrenzt.

Donnerstag, 27. März 2014 / 16:00 - 18:00 Uhr: Heizkraftwerk Linden

Sonderführung zur enercity-Wasserwoche 2014 „Wasser und Energie"

Bei dieser Sonderführung durch das HKW Linden gibt es tiefere Einblicke zur Bedeutung des Wassers bei der Energieerzeugung. Als Kühlwasser oder Fernheizwasser oder Betriebsmittel im Wasser-Dampf-Kreislauf muss es besonders beschaffen sein. Die Kraft-Wärme-Kopplung zeigt, wie Energieerzeugung Wasser-effizienter als in konventionellen Kraftwerken erfolgt.

Freitag , 28. März 2014 / 16:00 - 18:00 Uhr: Wasserwerk Grasdorf

Sonderführung zur enercity-Wasserwoche 2014 „Wasser und Energie"

Neue Technik in alten Mauern. Ressourcenschonende Trinkwasseraufbereitung ohne Aufberei-tungsstoffe im Alltagsbetrieb im Wasserwerk Grasdorf. Das über 115 Jahre alte Werk hat moderne Technik in sich: UV-Desinfektion und physikalische Entsäuerung. Diese neue Anlage entsäuert das vor Ort gewonnene Wasser auf physikalischem Weg und verzichtet dadurch auf den Einsatz von Natronlauge. Ressourcen- und Energieeffizienz im Wasserwerksbetrieb werden hier deutlich.

Samstag, 29. März 2014 / 14:00 - 16:00 Uhr : Wasserwerk Elze-Berkhof

Sonderführung zur enercity-Wasserwoche 2014 „Wasser und Energie"

Nachhaltige Wassergewinnung im Fuhrberger Feld. Führung zu den Themen Grundwasserschutz, Wassergewinnung und -aufbereitung mit energieeffizienter Technik. Durch energiesparende Pumpen im Werk und in den Horizontal-Brunnen konnte der Stromverbrauch bei der Förderung und Verteilung des Wassers im großen Stil gesenkt werden.

Hintergrundinfo zum UN-Weltwassertag

Der Weltwassertag findet seit 1993 jedes Jahr am 22. März statt. Er wurde in der Agenda 21 der UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung (UNCED) in Rio de Janeiro vorgeschlagen und von der UN-Generalversammlung beschlossen. Seit seiner ersten Ausführung hat er erheblich an Bedeu-tung gewonnen. enercity als regionaler Wasserversorger veranstaltet regelmäßig Aktionen am Tag des Wassers. Im Jahr 2014 stellt die UN den Fokus zum Tag des Wassers auf die Verbindung von Wasser und Energie.

Wasser und Energie sind eng miteinander verknüpft und voneinander abhängig. Energieerzeugung und -übertragung erfordert die Nutzung der Wasserressourcen, insbesondere für Wasserkraft, Kraftwerke und thermische Energiequellen. Etwa 8 % der weltweiten Energieerzeugung wird zum Pumpen, die Behandlung von Wasser und den Transport von Wasser zu den verschiedenen Verbrauchern verwendet.

840 Wörter; 5.542 Zeichen