Hannover, 07. April 2014

enercity verleiht zum dritten Mal den Triple-E-Award im Schloss Herrenhausen

Energie-Effizienz Projekte der Leibniz Universität Hannover und Peter Backwaren OHG aus Essen sind Preisträger.

Das Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen der Leibniz Universität Hannover und die Peter Backwaren OHG, Essen, erhalten den Triple-E-Award 2014. Der Präsident der IHK Hannover, Dr. Hannes Rehm, überreichte die Preise am Montag, dem 7. April 2014 im Rahmen der Veranstaltung „enercity dialog" im Schloss Herrenhausen. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von jeweils 10.000 Euro verbunden. Mit dem Energie-Effizienz-Preis wird jährlich der verantwortungsbewusste und beispielhafte Umgang mit Energie gewürdigt.

Prof. Dr.-Ing. Hans Jürgen Maier nahm den Preis für das Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen stellvertretend für dessen Leiter Prof. Dr. Berend Denkena und das Forschungsteam entgegen. In seinem Forschungsprojekt „NCplus" hat das IFW die Energieeffizienz von Werkzeugmaschinen untersucht und einen Prototyp entwickelt, der den Energiebedarf um 36 Prozent senkt. Möglich wird dies durch die bedarfsgerechnete An- und Abschaltung einzelner Bausteine sowie die Umgestaltung und Neuentwicklung bestimmter Schlüsselkomponenten. Mit der Auszeichnung durch den Triple-E-Award honoriert enercity den zukunftsweisenden Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz in der produzierenden Industrie. Überdies lobte die Jury die vorbildliche Verknüpfung von Forschung und Praxis: Die Kooperation mit acht Partnern aus der Industrie stellt sicher, dass die Ergebnisse nicht in der Forschung bleiben, sondern ihre praktische Umsetzung erfahren.

Die Auszeichnung für die Peter Backwaren OGH nahm Inhaber Klaus Peter entgegen. Er wurde begleitet von Prof. Jürgen Reichardt und Björn Maas vom Architekturbüro RMA | Reichardt - Maas, die seine Idee der solaren Backmanufaktur umgesetzt haben. Der Betrieb setzt komplett auf die Kraft der Sonne und hat zwei Solaranlagen auf seinen Dächern installiert. Aus der „solaren Ernte" der Anlagen von insgesamt mehr als 250.000 Kilowattstunden wird nicht nur die Produktion gespeist, sondern auch die eigene Fahrzeugflotte, die das Backwerk an die Filialen ausliefert. Innerhalb der Backmanufaktur sorgen optimierte Abläufe dafür, dass Energie nicht nur auf dem Dach erzeugt, sondern auch im Gebäude gespart wird. Die Peter Backwaren OHG hat mit ihrer Solaren Backstube bewiesen, dass auch ein energieintensiver Betrieb wie eine Großbäckerei energieeffizient wirtschaften kann. Der Triple-E-Award zeichnet das ganzheitliche Konzept und den Einsatz von erneuerbaren Energien auf allen Ebenen aus und würdigt die Brüder Peter als besonders nachhaltig und umweltbewusst handelnde Unternehmer.

Die Jury lobt generell die besondere Weitsicht beider Preisträger. Prof. Dr. Friedbert Pflüger, Direktor European Centre for Energy and Resource Security (EUCERS) am King's College London und Vorsitzender der Jury sagt: „Maschinenbau ist eine der absoluten Kernkompetenzen in Deutschland und spielt in Wirtschaft und Forschung eine wichtige Rolle. Ein Beitrag zur Senkung des Energieverbrauches wie vom IFW kann Einfluss auf die weltweite Produktion nehmen."

Der Vorstandsvorsitzende von enercity, Michael Feist, ebenfalls in der Jury, fügt hinzu: „Die Brüder Peter zeigen auf eindrucksvolle Weise, wie ein mittelständischer Betrieb seinen Weg in eine ressourcenschonende Zukunft beispielhaft gestaltet. Es ist herausragend und sehr vorbildlich, wie hier  umfangreich und konsequent in Energieeffizienz investiert wird – und damit in die Zukunft."

Weitere Mitglieder der Jury sind Prof. Dr.-Ing. Erich Barke (Präsident der Leibniz Universität Hannover), Thomas Düffert (Vorsitzender der Geschäftsführung der Mediengruppe Madsack), Eckhardt Forst (Vorsitzender des Vorstands der Norddeutschen Landesbank Girozentrale NORD/LB), Prof. Patrick Graichen (Direktor Agora Energiewende), Stephan Kohler (Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Energie-Agentur GmbH), Hildegard Müller (Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.), Dr. Hannes Rehm (Präsident der Industrie- und Handelskammer Hannover) sowie Dr. Guido Rettig (Vorsitzender des Vorstands der TÜV NORD AG).

Im Anschluss an die Preisverleihung fand der 14. „enercity dialog" zum Thema „Energiewende in Deutschland – wie geht es weiter" statt. Die Keynote hielt der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil, anschließend diskutierten Hildegard Müller (Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung und Mitglied des Präsidiums), Dr. Patrick Graichen (Direktor Agora Energiewende), Alf Henryk Wulf, (Vorsitzender des Vorstandes der Alstom Deutschland AG) und Michael Feist (Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Hannover AG).

4.818 Zeichen, 633 Wörter

www.enercity.de/energieeffizienzpreis