Hannover, 27. Mai 2014

enercity verstärkt Engagement im Baltikum

enercity-Tochter Danpower und Geco Energy Company gründen gemeinsame Energieversorgungsgesellschaft in Kaunas/Litauen

Vertreter der Danpower GmbH, Potsdam, und Geco Investitios, Kaunas/Litauen, haben am Montagabend, 26.05.2014, in Hannover eine Joint-Venture-Vereinbarung zur Gründung der Danpower Baltic UAB unterschrieben. Begleitet wurde die litauische Delegation von Kaunas Bürgermeister Andrius Kupcinskas.

Die Danpower Baltic UAB bemüht sich, perspektivisch die gesamte Grundlast in der Wärmeversorgung durch den Bau von Biomasseheizkraftwerken in der zweitgrößten Stadt Litauens sicherzustellen.

Zweites Engagement im Baltikum

Mit Unterzeichnung der Absichtserklärung hat die Danpower GmbH, Führungsgesellschaft der Danpower Unternehmensgruppe, ein Beteiligungsunternehmen der Stadtwerke Hannover AG (enercity), ihr zweites Engagement im Baltikum besiegelt. Die Unternehmensgruppe ist spezialisiert auf dezentrale Energieversorgungsprojekte und regenerative Energien und verfügt über langjährige Erfahrung beim Betrieb von Fernwärmenetzen, Heizwerken, Biogasanlagen und Heizkraftwerken.

Die GECO Energy Company ist eine der führenden Investorengesellschaften Litauens. Seit 2011 finanziert sie und setzt Erneuerbare-Energie-Projekte in Litauen, dem Baltikum und anderen osteuropäischen Staaten um. Das Unternehmen gehört zu 70 Prozent der Rakauskas-Gruppe und zu 30 Prozent der privaten Kapitalinvestment-Gruppe Žabolis und Partner.

Die Danpower GmbH und die GECO Energy Company werden jeweils 50 Prozent an der Danpower Baltic halten. Auch die Geschäftsführung soll paritätisch besetzt werden. Die Gesellschaftsform entspricht der GmbH (litauisches Kürzel dafür ist UAB).

„Die GECO Energy Company unterstützt alle Investitionen in Kaunas und ganz Litauen, die dazu führen, die aktuell hohen Wärmepreise signifikant zu reduzieren. Dass wir diese Projekte zukünftig gemeinsam mit einem kommunalen und kompetenten Partner wie der Stadtwerke Hannover AG und ihrer Tochter Danpower umsetzen, freut mich besonders," kommentiert Augustinas Rakauskas, Vorsitzender der Rakauskas-Gruppe, die anstehende Kooperation von GECO und Danpower.

Auch Michael Feist, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Hannover AG, bewertet das Joint Venture sehr positiv: „Nach dem erfolgreichen Engagement in Estland, freuen wir uns, unser Geschäft im Baltikum weiter ausbauen zu können. Die Stadtwerke Hannover AG und ihre Tochter-Gesellschaften setzen auf die Entwicklung von längerfristigen und nachhaltigen Geschäftsfeldern. Das positive Investitionsklima und der Fokus auf den Ausbau von Biomasse kommen dabei unserer Strategie sehr entgegen. Mit unserem Know-how werden wir dazu beitragen, die Wärmeversorgung in Kaunas zu modernisieren und so langfristig bezahlbare Wärmepreise sicherzustellen."

Im Gegensatz zu Deutschland machen in Litauen insbesondere in der kalten Jahreszeit die Ausgaben für Wärme und Heizung im Schnitt etwa 30 Prozent des monatlichen Haushaltseinkommens aus.

Der nächste Schritt zur Neustrukturierung der Wärmeversorgung in Kaunas steht bereits kurz bevor: Die Danpower Baltic beabsichtigt, von GECO Energy ein bereits bis zur Baureife geplantes Biomassekraftwerk (20 MWth/5 MWel, das entspricht einer Jahresleistung von 160.000 MWhth und bis zu 40.000 MWhel) zu übernehmen. Die finale Entscheidung zur Umsetzung steht in den nächsten Wochen an. Geplant ist, dass das Projekt mit einem Investmentvolumen von 25 Millionen Euro in den nächsten zwei Jahren umgesetzt wird.

Die litauische Delegation nutzte den Besuch in Hannover auch, um sich über die Infrastruktur der Energieversorgung zu informieren. Andrius Kupcinskas, Bürgermeister von Kaunas, hob im Rahmen des Besuchs insbesondere die gute Zusammenarbeit von Stadt und Stadtwerken hervor: „Diese langfristige und stabile Zusammenarbeit hat Vorbildcharakter. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir in Kaunas davon einige Strukturen in diese Richtung entwickeln zu können, um zukünftig niedrigere und stabile Wärmepreise für unsere Bürgerinnen und Bürger sicherstellen zu können."

4.043 Zeichen, 520 Wörter

Hintergrund:

Kaunas

Kaunas ist mit circa 355.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt in Litauen und das Zentrum des Regierungsbezirks Kaunas. Die Stadt liegt am Zusammenfluss von Nemunas und Neris, etwa 100 Kilometer westlich der Hauptstadt Vilnius. Kaunas ist Industrie-, Bildungs- und Wissenschaftsstandort. Aufgrund ihrer Lage ist die Stadt der wichtigste Verkehrsknotenpunkt Litauens

Unternehmensdaten Danpower

Die Danpower Unternehmensgruppe ist ein mittelständisch strukturiertes, überregional tätiges Wärmeversorgungs- und Contractingunternehmen mit Sitz in Potsdam und gehört mit 84,9 Prozent mehrheitlich zur Stadtwerke Hannover AG. Die Danpower Gruppe hat mehr als 400 Mitarbeiter. Das Umsatzvolumen der Unternehmensgruppe liegt bei 155 Millionen Euro.

Die Unternehmensgruppe versorgt deutschlandweit in mehr als 155 Kommunen Kunden aus Gewerbe und Industrie sowie Wohnungswirtschaft mit Wärme, Strom und Kälte. Insgesamt umfasst der derzeitige Anlagenbestand eine thermische Anschlussleistung von über 900 MW sowie eine in Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen installierte elektrische Leistung von rund 95 MW.

Die Danpower Gruppe entwickelt und realisiert Energieversorgungslösungen auf Basis moderner Technologien zur hocheffizienten Wärme-, Strom- und Kälteerzeugung. Neben klassischen Heizwerken und Blockheizkraftwerken liegt ein Schwerpunkt auf der Nutzung von erneuerbaren Energien, wie Biogas, Biomasse (Holz), aber auch der Verwertung von Restabfällen.

Das Leistungsspektrum der Experten umfasst die Beratung von Kunden, die Konzeption von Energieversorgungslösungen, die Ingenieurplanung und das Projektmanagement, die Umsetzung von Energieversorgungsprojekten (Bau und Betrieb), sowie die Lieferung der Wärme, Kälte und Strom an Kunden.

Ansprechpartner Danpower:

Sven Schmieder
Danpower GmbH
Charlottenstr. 40
14467 Potsdam
+49 331 - 2378210

Dr. Manfred Schüle
Geschäftsführer
Danpower GmbH
Charlottenstr. 40
14467 Potsdam
+49 178 - 430-4501

Ansprechpartnerin enercity:

Bianca Bartels
Leitung Presse und Koordination Energiepolitik
enercity
Ihmeplatz 2
30449 Hannover
+49 511 - 430-2090