Hannover, 14. Juli 2014

Partner planen gemeinsame Entwicklung eines Windparks bei Bergen

Eine Absichtserklärung zur gemeinsamen Entwicklung eines Windparks nordöstlich von Bergen im Stadtgebiet von Bergen, Landkreis Celle, haben am Mittwoch, dem 9. Juli 2014, Vertreter der Wirtschaftsbetriebe Bergen GmbH, der Stadtwerke Hannover AG (enercity), der REON AG und der Grundstückseigentümerschaft unterzeichnet.

Die Idee zur Entstehung eines Windparks entstand im Frühjahr 2013 durch systematische Flächenanalysen der Firmen REON und enercity. Thomas von Glahn, Projektleiter bei REON, führte die Landeigentümer zusammen, die nun durch Vermittlung der Stadt Bergen in einer Arbeitsgruppe gemeinsam dieses für diese Region so bedeutsame Projekt in die Realität umsetzen wollen.

Nach einer sehr kooperativen und konstruktiven Sondierungszeit haben die vier Projektpartner beschlossen, einen weiteren Schritt in Richtung Umsetzung dieses anspruchsvollen Projektes zu gehen. Als erklärtes Zeichen partnerschaftlicher Zusammenarbeit beabsichtigen die Beteiligten die Chancen und Risiken der Projektentwicklung zu gleichen Teilen zu übernehmen. Geplant ist ein langfristiger Betrieb von Windanlagen, die voraussichtlich im Jahr 2017 ans Netz gehen werden. Im Fokus des Projekts steht die lokale Verankerung, eine Veräußerung von Projektrechten an ortsfremde Finanzinvestoren ist deswegen nicht geplant.

Gründung einer eigenen Gesellschaft

Zum Zweck der Bündelung der kommunalen Strukturen planen die Wirtschaftsbetriebe Bergen und enercity, eine eigene Gesellschaft zu gründen, die auch schon an diesem Projekt mitwirkt. Auch diese Absichtserklärung ist am 9. Juli 2014 unterzeichnet worden.

„Mit diesem Projekt sind wir auf gutem Wege, die regionale Wertschöpfung und infrastrukturelle Situation in Bergen konsequent zu stärken", betont Rainer Prokop, Bürgermeister der Stadt Bergen, anlässlich der Unterzeichnung der Absichtserklärung. „Wir freuen uns zudem, dass es uns gelungen ist, mit enercity einen großen, kommunalen Partner mit vielseitigen Kompetenzen in Anlagenbetrieb und regenerativen Energien gewinnen zu können."

„Lokale Verbundenheit ist auch für enercity sehr wichtig. Neben einer positiven  Projektperspektive war dies auch ausschlaggebend für unser Engagement hier in Bergen", erläutert Christoph Kollenda, als Hauptabteilungsleiter Energieproduktion auch für die Windenergie bei enercity verantwortlich. „Mit solch engagierten Städten und Gemeinden gelingt es, gemeinsam einen Beitrag zur Energiewende zu leisten."

Auch REON hält das Gebiet aus windtechnischer und naturschutzfachlicher Sicht sowie seinen Siedlungsstrukturen für günstig, um dort Windanlagen zu installieren.

Die Grundstücke des gewählten Anlagenstandorts gehören über 60 Eigentümern aus Bergen und der näheren Umgebung, die sich zur Projektrealisierung in einer Eigentümerschaft, vertreten durch die Windpark Bergen-Nord GbR, zusammengeschlossen haben.

Neben Rainer Prokop, Bürgermeister der Stadt Bergen, und dem Ratsvorsitzenden der Stadt Bergen, Adolf Krause, wohnten die Vertreter der Projektpartner Wilhelm Köhler (Geschäftsführer der  Wirtschaftsbetriebe Bergen GmbH), Christoph Kollenda und Matthias Rudloff (Leiter Bereich Erneuerbare Energien, enercity) und Florian Massante (Vorstandsmitglied REON AG) und Hans-Henning Kohrs (Vorstandsmitglied und erster Sprecher Windpark Bergen-Nord GbR Vertreter der Grundstückseigentümerschaft) der Unterzeichnung in der Gaststätte „Zum Becklinger Holz" bei.

In den nächsten Wochen wird es darum gehen, die Zusammenarbeit aller Beteiligten zu konkretisieren und zu koordinieren. Anschließend wird man sich um die technischen, naturschutzfachlichen, baurechtlichen und raumplanerischen Fragestellungen kümmern, die in den nun beginnenden Planungen berücksichtigt werden müssen. Erst dann wird sich zeigen, wie viele Anlagen realistisch sein könnten. Die Projektpartner planen im Herbst 2014 eine Vorstellung der bis dann erfolgten Planungen in der Öffentlichkeit.

3.940 Zeichen, 503 Wörter

Hintergrund:

enercity:

Mit einem Jahresumsatz von rund 2,45 Milliarden Euro gehört die Stadtwerke Hannover AG zu den großen kommunalen Energieversorgern Deutschlands. Unter der Dachmarke „enercity – positive energie" wird eine breite Palette an Produkten und energienahen Dienstleistungen aus einer Hand angeboten, auch für viele kommunale Einrichtungen in der Region. Insgesamt beliefert enercity über 650.000 Menschen mit Strom, Erdgas, Fernwärme und Trinkwasser.

REON AG:

Die REON AG entwickelt Energieprojekte auf nationaler und internationaler Ebene; hierbei bilden Windparkprojekte momentan den Schwerpunkt. Hinter der noch jungen REON AG, welche Ende 2006 gegründet worden ist, steht eine über 20-jährige Erfahrung der Projektentwicklung im Bereich der Windkraft. John J. Becker, Vorstandsvorsitzender der REON AG, setzte sich bereits Anfang der neunziger Jahre für dieses Ziel ein und realisierte die ersten Windparks in Norddeutschland.

Wirtschaftsbetriebe Bergen GmbH:

Die Wirtschaftsbetriebe Bergen GmbH steuern und koordinieren die wirtschaftlichen Betätigungen der Stadt Bergen, so unter anderem auch die Unternehmen der Ver- und Entsorgung. Neben dem Betrieb des Hallenbades in Bergen werden umfangreiche Beteiligungen an Unternehmen der lokalen Energieversorgung gehalten. Förderung und Ausbau erneuerbarer Energien im Rahmen der Energiewende stehen im Mittelpunkt zukünftiger Unternehmensentwicklung.