Hannover, 29. August 2014

ZOB erstrahlt im besten Licht

Die Beleuchtung des neuen Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB) ist schon betriebsbereit und Montagvormittag, 1. September 2014, wird er feierlich eröffnet.

"Wir sind stolz auf dieses Projekt, denn die Beleuchtung des neuen ZOB ist wirklich ein optischer Genuss", sagt Harald Noske, Technikvorstand bei enercity. "Unsere ausgiebigen Erfahrungen mit LED-Stadtbeleuchtungstechnik finden zunehmend Anwendung bei der ästhetischen Anleuchtung markanter Gebäude". Die Unterleuchtung der geschwungenen Dachkonstruktion hat enercity mit eigens konstruierten LED-Leuchten, die von Hellux in Laatzen gefertigt wurden, realisiert. Die ganzjährige Beleuchtung des ZOB mit seinen Bussteigen, Busspuren, Wartedächern und Fußwegen verbraucht rund 12.000 kWh/a. Das entspricht lediglich dem Jahresverbrauch von drei Durchschnittsfamilien.

enercity-Stadtbeleuchtung im Auftrag der Landeshauptstadt Hannover

Für die Planung und den Bau dieser ansprechenden, modernen Beleuchtung zeichnet das Team der enercity-Stadtbeleuchtung in enger Zusammenarbeit mit den städtischen Tiefbau- und Stadtplanungsexperten sowie dem Architekturbüro Werner Sobek verantwortlich. Die Arbeiten erfolgten im Auftrag der Landeshauptstadt Hannover und waren termingerecht am Mittwoch, 27. August 2014, zur Zufriedenheit der Auftraggeber und der zukünftigen Pächter des ZOB, die Deutsche Touring GmbH, erprobt und abgenommen worden. Einen Großteil der Montagearbeiten leisteten enercity-Mitarbeiter des 24 h-Entstörungsdienstes, die sich rund um die Uhr mit ihren orangen Hubwagen um die Funktionsfähigkeit der Stromversorgung im enercity-Netzgebiet kümmern.

Foto-Download zur ZOB-Beleuchtung (ggfs. PIN-Code: 9NEZ8 erforderlich):

https://mams.enercity.de/pindownload/login.do?pin=9NEZ8

 

1.851 Zeichen, 212 Wörter

Hintergrundinformation: enercity rückt Bauwerke ins rechte Licht

Neben der Straßenbeleuchtung mit rund 60.000 Laternen sorgt enercity auch für die Anleuchtung zahlreicher repräsentativer Gebäude, Denkmäler und Kunstobjekte. So schaffen wir ökonomische, ökologische und kulturelle Mehrwerte für die Landeshauptstadt.

Licht sorgt für Aufmerksamkeit, Atmosphäre und erhöht die Attraktivität von Bauwerken in der nächtlichen Innenstadt. Die ästhetische – und zugleich energieeffiziente – Anleuchtung von Gebäuden, Objekten und Arealen mit modernsten Techniken gehört seit langem zu den Aufgaben der enercity-Experten für Stadtbeleuchtung.

Zu den illuminierten Bauwerken zählen

  • Opernhaus
  • Neues Rathaus
  • Marktkirche
  • Nikolaikapelle
  • Niedersächsischer Landtag
  • Kröpckeuhr
  • Ernst-August-Reiterdenkmal
  • Altes Rathaus

Die auffälligste Anleuchtung ist die Illumination des modernisierten Heizkraftwerks Linden seit Juni 2013. Nach einem Lichtkonzept des enercity-Stadtbeleuchtungsteams wurden rund um die drei Kraftwerkstürme und auf deren Dächern 72 Strahler mit speziellen LED-Leuchten und einem Jahresverbrauch von nur 9.000 Kilowattstunden installiert. Dadurch werden die Kraftwerkstürme rot-violett, mit fließenden Übergängen zwischen den Farbtönen, angestrahlt. Das auffällige Bauwerk verleiht dem nächtlichen Hannover eine ganz neue Note und dem Szene-Stadtteil Linden eine erhöhte Anziehungskraft.