Hannover, 04. September 2014

Trinkwasser muss ausnahmsweise gechlort werden

Das Trinkwasser wird vorübergehend gechlort. Betroffen ist vor allem der nördliche Bereich des Trinkwassernetzes.

In der Regel gelangt das enercity-Trinkwasser ungechlort zu den Menschen im Netzgebiet, da dank der eigenen Grundwasservorkommen im Alltag schonendere Aufbereitungsverfahren möglich sind. Nach aktuell beendeten Wartungsarbeiten an den Filtern im Wasserwerk Elze-Berkhof wird vorsorglich zur Sicherstellung der einwandfreien Wasserqualität das Trinkwasser vorübergehend gechlort. Betroffen ist vor allem der nördliche Bereich des Trinkwassernetzes.

Die Filterbecken im Wasserwerk Elze-Berkhof müssen alle 15 Jahre neu „bekiest" werden. In acht der insgesamt 27 Filterbecken dort war dies nun fällig. Die Ab- und Anfuhr des Filterkieses, Reinigung der Becken und Wechsel der Filterdüsen benötigten rund zwei Monate. Nun gehen die acht erneuerten Filter wieder in Betrieb. Durch die Chlorung werden die neuen Filter-Einheiten vorsorglich desinfiziert.

Durch die Chlorung werden die Grenzwerte der Trinkwasserverordnung nicht überschritten. In den nächsten Tagen ist eventuell ein leichter Chlorgeschmack zu bemerken, der gesundheitlich jedoch unbedenklich ist.

1.102 Zeichen, 142 Wörter