Hannover, 25. November 2014

Tonnenschwere Millimeterarbeit: Transformator bekommt neuen Einsatzort

Ein Transformator wird im Zuge der Umbauarbeiten im Umspannwerk Bleichenstraße am 29. November 2014 in den frühen Morgenstunden vom Umspannwerk Wasserturm in das Umspannwerk Bleichenstraße transportiert und dort eingesetzt. enercity führt diese Arbeiten im Auftrag der enercity Netzgesellschaft mbH (eNG) durch.

Der Transformator wiegt 53 Tonnen, ist 6,35 Meter lang und 2,64 Meter breit und wird mit einem aufwändigen Transport durch Hannover an seinen neuen Einsatzort gebracht. Der Schwertransport startet um 4.00 Uhr morgens im Umspannwerk Wasserturm an der Vahrenwalder Straße. Auf dem Schützenplatz wird er zunächst auf ein selbstfahrendes Schwerlastfahrzeug (Selbstlader) umgeladen, ehe der Transformator seinen Weg in Richtung Bleichenstraße fortsetzt, wo er gegen 7.00 Uhr erwartet wird. Die Bleichenstraße wird für diese Arbeiten ab 7.00 Uhr voll gesperrt. Nach Beendigung des Transports wird die Sperrung am Samstag wieder aufgehoben.

Millimeterarbeit gefordert

Der Transformator muss mit Hilfe eines Großkrans in der voll gesperrten Bleichenstraße um 90 Grad gedreht werden, um dann auf den vorher verlegten Fahrschienen in die Halle des Umspannwerks gezogen zu werden. "So ein großer Transport ist auch für uns ungewöhnlich und eine Herausforderung. Insbesondere die Drehung in dem eng bebauten Umfeld ist eine echte Millimeterarbeit", erläutert Bernd Heimhuber, Geschäftsführer der enercity Netzgesellschaft mbH.

Betriebsstart ende Januar 2015 geplant

Ist der Transformator in der Halle angekommen, werden dort noch einige Geräteteile ergänzt, die für den Transport abmontiert werden mussten. Im Gebäude geht es dann mit Hochdruck weiter: Der Transformator wird an die Anlagen angeschlossen und Kabelanlagen, Steuerungs- und Regelungstechnik, Löschanlagen müssen auf- beziehungsweise umgebaut werden. Die komplette Anlage soll Ende Januar in Betrieb gehen und dann das Mittelspannungsteilnetz Bleichenstraße Nord versorgen, darunter fallen zum Beispiel Markthalle, Opernhaus, Landtag, U-Bahn und Rathaus.

Technische Details

Bei dem Transformator handelt es sich um einen so genannten Teilnetztransformator, der die Spannung des Hochspannungsnetze (110.000 Volt) in die Spannung des Mittelspannungsnetzes (10.000 Volt) umwandelt. Diese Transformatoren besitzen Stufenschalter mit denen die Spannungshaltung der Netze geregelt wird. Damit auch 230 Volt in den Steckdosen sicher ankommen.

Gesamtgewicht Schwertransport: 85 Tonnen
Gewicht Großkran: 72 Tonnen

Technische Daten des Transformators:
Gesamtgewicht: 53 Tonnen;
Transportgewicht: 51 Tonnen
Länge: 6,35 Meter
Breite: 2,64 Meter
Höhe: 4,8 Meter

Hintergrund:

Im Auftrag der enercity Netzgesellschaft mbH (eNG) modernisiert enercity das Umspannwerk (UW) Bleichenstraße hinter dem Gebäude der NORD/LB. Das Projekt startete am 22. September 2014 und soll bis Ende 2016 beendet sein.

Die vorhandene 110-kV-Schaltanlage des Umspannwerks stammt aus dem Jahr 1973 und muss durch eine neue Anlage ersetzt werden. Für die alte, etwa doppelt so große, gasisolierte 110kV- GIS-Schaltanlage der ersten Generation kommt eine deutlich kompaktere und modernere Bauform von 110-kV-GIS-Anlage zum Einsatz. Diese neue Anlage wird in einem Neubau an der Stelle der heutigen Transformatorhalle ihren Platz finden.

Ausführlichere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung vom 15. September 2014, die Sie einsehen können unter:

http://www.enercity.de/presse/pressemeldungen/2014/2014-09-15-modernisierung-umspannwerk/index.html