Hannover, 04. Mai 2015

Mit dem E-Zweirad im Museum laden

Die erste enercity-Ladestation hat es nun ins Museum geschafft und ist betriebsbereit.

Thomas Schwark, Leiter des Historischen Museums Hannover, überzeugte sich am Montagmittag, 4. Mai 2015, persönlich davon, dass das Laden von E-Zweirädern im Foyer des Museums möglich ist. Die erste enercity-Ladestation (errichtet November 2010) hat es nun ins Museum geschafft und steht dort voll betriebsbereit. Für einen ersten Test fuhr Frerich Brandes von der enercity Contracting GmbH vor, um mit seinen Dienst-E-Roller die Funktionalität an dem "Museumsstück" zu zeigen.

Die von enercity unterstützte Sonderausstellung "Hannover aufgeladen!" zum Thema Elektromobilität kann ab sofort von E-Zweiradbesitzern besucht und parallel zum Laden genutzt.werden. "Mir hat die Idee gefallen, dieses Exponat Ladesäule voll funktionsfähig aufzustellen", sagt Museumsleiter Thomas Schwark. "Die Ladestation vorn im Foyer ist gut erreichbar und wir wollen diesen kostenfreien Service einschließlich freiem Eintritt für die Fahrer bis zum Ende der Ausstellung am 14. Juni während der Öffnungszeiten anbieten".

"Die ursprünglich vor dem enercity-KundenCenter aufgestellte Zweiradladestation war mit den nachfolgenden Standorten in der Nähe, die beides - E-Roller und Autos - bedienen können, unnötig geworden", sagt Brandes. "Mit einer hier angehängten Ladekarte können wir interessiertem Publikum einen Eindruck der Handhabbarkeit von Ladestationen vermitteln". Das hier ausgestellte Fabrikat "Yana" stammt aus Berlin von der Younicos AG und hat zwei unabhängige, parallel nutzbare 16 A Ladeanschlüsse (Schuko). Die Steckdosen sind hinter Klappen an der Frontseite der Säule vandalismussicher untergebracht. Die Ladesäule war bis September 2014 in Betrieb. Heute ersetzt ein E-Bike-"Ladeschrank" vor dem enercity-KundenCenter die ehemalige Zweirad-Ladesäule.

Darüber hinaus organisiert enercity zur seit Jahren sehr gut besuchten "Langen Nacht der Museen" am 13. Juni 2015 ergänzende Aktionen zum Thema Elektromobilität. Ab Mitte Mai wird es eine Gewinnspielaktion zum Thema Elektromobilität geben. Dazu wird im Historischen Museum eine Losbox aufgestellt, in die Besucher ausgefüllte Antwortkarten zu Fragen zum Thema Elektromobilität einwerfen können. Die Karten liegen sowohl im enercity-Kundencenter als auch im Museum aus. Hauptgewinn ist ein "1x4 Freunde Segway-Gutschein".

In der Ausstellung zur Elektromobilität im Historischen Museum  wird am 13. Juni eine von enercity-Auszubildenden entwickelte Carerra-Bahn betrieben. An der Bahn können je zwei Personen über Handkurbeln Elektrizität erzeugen und damit die Autos um die Wette fahren lassen. Die Carreabahn  ist von 18:00 bis 24:00 Uhr in Betrieb.

In der Zeit von 18.00 bis 22.00 Uhr ist zwischen dem Historischem Museum und dem Kestnermuseum ein enercity-Segway-Shuttle eingerichtet, um Passanten bzw. Besucher der Veranstaltung für das Thema Elektromobilität zu sensibilisieren und zu begeistern. An beiden Museen werden kleine "Trainings-Areale" abgesteckt. Hier sind je zwei Segway-Trainer mit der entsprechenden Anzahl an Segways "stationiert", um dort Interessenten in die Handhabung der Fahrzeuge einzuweisen und ein Fahrtraining zu absolvieren. Außerdem werden 14 Segways als Tourgruppe zwischen den beiden Endpunkten pendeln.

Fotos der heutigen Präsentation der Lademöglichkeit durch Frerich Brandes in der Ausstellung finden Sie hier zum Download (ggfs. PIN-Code CJ4ZD erforderlich): https://mams.enercity.de/pindownload/login.do?pin=CJ4ZD 
Die Bilder dürfen für Berichterstattung über enercity frei verwendet werden (darüber hinausgehende Verwendung nur mit Freigabe von enercity).

Die dort ausgestellte Ladestation ist jedoch nur die erste der aktuellen Ära in Hannover, die inzwischen 17 Ladetstation mit Typ2-Steckern umfasst. Bereits in mehreren Phasen zuvor - in den frühen 1990ern, den späten 30ern und sogar zu Beginn des Jahrhunderts (1903, Foto: am Engelbosteler Damm) - gab es in der Hannoverschen Geschichte der E-Mobilität verschiedenen Ladestationen in Hannover. Dies zeigen historische Fotos aus dem enercity-Archiv, die zum Teil in der Ausstellung zu sehen sind und hier zum Download bereitstehen (ggfs. PIN-Code X65HL erforderlich): https://mams.enercity.de/pindownload/login.do?pin=X65HL

Ausführliche Informationen zur laufenden Ausstellung "Hannover aufgeladen!": 
http://www.hannover.de/Veranstaltungskalender/Ausstellungen/Hannover-aufgeladen