Hannover, 04. August 2015

enercity-Fonds proKlima startet mit neuem Internet-Auftritt

Ein frisches Design und eine verbesserte Struktur sind die wesentlichsten Merkmale der am 03. August 2015 ins Netz gegangenen Homepage des enercity-Klimaschutzfonds proKlima.

"Mit der neuen Internetseite möchten wir den Service für unsere Kundinnen und Kunden weiter steigern. Nun lassen sich Informationen zu wichtigen Themen rund ums Energiesparen und zu Förderangeboten noch besser finden", beschreibt Harald Halfpaap, Geschäftsführer des enercity-Fonds proKlima, das aktualisierte Internetangebot.

Layout und Struktur erleichtern und beschleunigen das Navigieren und Auffinden von wichtigen Themen: Ob Privatkunden, Unternehmen, Öffentliche Einrichtungen oder auch Experten - jeder findet schnell die für ihn relevanten Informationen.

Der neue Seitenaufbau ermöglicht auch eine Vertiefung von Inhalten: Privatkunden finden nun deutlich mehr Informationen zu Themen wie zum Beispiel Modernisierung, Neubau oder Erneuerbaren Energien -  und können sich damit sehr zielgerichtet zu Dämmung, Fenster, Lüftung, Heizung, Stromsparen und vielem mehr informieren.

www.proklima-hannover.de

Hintergrund enercity-Fonds proKlima

Der im Juni 1998 gegründete Klimaschutzfonds proKlima wird finanziert von den Städten Hannover, Hemmingen, Laatzen, Langenhagen, Ronnenberg und Seelze (zusammen das proKlima-Fördergebiet) sowie enercity. enercity trägt den Großteil des jährlichen Fondsvolumens von aktuell rund 4,4 Millionen Euro. Die Vergabe des Geldes erfolgt nach festgelegten Kriterien: Die CO2-Effizienz, die absolute CO2-Reduzierung, die Multiplikatorwirkung und der Innovationsgrad der Maßnahmen sind dabei ausschlaggebend. Mit Know-how und Zuschüssen unterstützt der enercity-Fonds proKlima vor allem die Einsparung von Heizenergie und Strom.

Ein Schwerpunkt der Förderprogramme ist das energieeffiziente Bauen und Modernisieren. Gefördert werden zum Beispiel Wärmedämmungen, Komfortlüftungsanlagen, neue Fernwärmean-schlüsse, Blockheizkraftwerke, Solarwärme- und Holzheizanlagen. Ziel ist unter anderem die weitere Etablierung des energiesparenden Passivhaus-Standards. Eine wichtige Rolle spielt zudem die individuelle Beratung durch Experten: Zum Beispiel geben von proKlima gelistete Stromlotsen bei Vor-Ort-Terminen Tipps zum Stromsparen und PV-Lotsen helfen bei der Realisierung von Photovoltaikanlagen.