Hannover, 23. November 2015

Neues Heizwerk von enercity-Beteiligung in Vilnius

Das enercity-Beteiligungsunternehmen Danpower GmbH, Potsdam, weitet seine Aktivitäten im Baltikum stetig aus. Das im Sommer 2014 mit der Geco Investicijos UAB gegründete Joint Venture Danpower Baltic UAB nimmt in Vilnius (Litauen) nun seine erste eigene Anlage in Betrieb.

Am Montag, 23. November 2015, fand die feierliche Inbetriebsetzung durch Mykolas Majauskas, Stadtoberhaupt von Vilnius, und dem enercity-Vorstandsvorsitzenden Michael Feist statt.

"Pünktlich zum Winter hat die Danpower Baltic UAB das neue Biomasse-Heizwerk in Vilnius fertiggestellt", freut sich enercity-Vorstandsvorsitzender Michael Feist anlässlich der Inbetriebsetzung. "Mit der Inbetriebnahme der Anlage haben wir einen wesentlichen Meilenstein in der strategischen Entwicklung unserer Position im Wärmemarkt in den baltischen Ländern erreicht. Im August 2016 werden wir dann das in Bau befindliche 5 MW(el)-Biomasse-Heizkraftwerk in Kaunas in Betrieb nehmen. Damit leisten wir einen nachhaltigen und wettbewerbsfähigen Beitrag für die Versorgung der Kunden in Vilnius und reduzieren die Abhängigkeit Litauens von russischem Erdgas."

Heizwerk versorgt rd. 10.000 Haushalte

Der Bau des 25 MW-Heizwerks startete im Dezember 2014 und rund 10 Mio. Euro wurden in die neue Anlage investiert. "Das mit naturbelassenen Holzhackschnitzeln gefeuerte Heizwerk speist in das Fernwärmenetz der litauischen Hauptstadt ein. Mit dem Projekt haben wir 10 Arbeitsplätze vor Ort geschaffen", so Sven Schmieder, Geschäftsführer der Danpower GmbH. Das neue Heizwerk versorgt rund 10.000 Haushalte mit erneuerbar erzeugter Wärme.

Wachstum im Baltikum

Contracting ist seit Jahren ein wesentlicher Bestandteil der enercity-Wachstumsstrategie, die inzwischen auch auf das Ausland abzielt. Seit 2012 ist Danpower auch im Baltikum für enercity erfolgreich tätig. Nach dem ersten Projekt in Estland dehnte sich ihr Engagement mit der Gründung des Joint Ventures Danpower Baltic UAB im Jahr 2014 auf Litauen aus. Weitere Aktivitäten in Lettland sind derzeit in Vorbereitung. Bis zu 180 Millionen Euro sollen absehbar in baltischen Energieprojekten investiert werden.

Das Heizwerk in Vilnius besteht aus zwei mit Holzhackschnitzeln gefeuerten Wärmeerzeugern mit jeweils 10 MW(th) Leistung sowie einem Rauchgaskondensator, mit dem weitere 5 MW Wärmeleistung aus dem Rauchgas gewonnen werden können (Brennwertnutzung). Bei der eingesetzten Biomasse handelt es sich um naturbelassene Holzhackschnitzel. Die Wärmeerzeuger sowie die Nebenanlagen, wie Brennstoffzuführung, Schornstein und Abgasreinigung, wurden von dem österreichischen Hersteller Agro Forst- & Energietechnik geliefert.

Weitere technische Kennzahlen:

  • Kesselwirkungsgrad (ohne Rauchgaskondensator) : ≥ 89 %
  • Gesamter thermischer Wirkungsgrad (bez. auf unteren Heizwert): ≥ 110 %
  • Kesselwassertemperatur max: 130 ° C
  • Kesseldruck: 8 bar
  • Wassertemperatur im Wärmeversorgungsnetz: 118 bis 72 ° C

Fotos des neuen Danpower-Heizwerks in Vilnius finden Sie hier zum Download (ggfs. PIN-Code: 9UPJC erforderlich): https://mams.enercity.de/pindownload/login.do?pin=9UPJC