Hannover, 15. Dezember 2015

proKlima-Kesselliste bietet Marktüberblick

Die bewährte Marktübersicht effizienter Gas-Brennwertkessel des enercity-Fonds proKlima ist überarbeitet und aktualisiert worden. proKlima wird auch im Jahr 2016 den Einbau effizienter Gas-Brennwertkessel fördern.

Voraussetzung für die Förderung ist, dass die Heizungsanlage optimiert wird (Hydraulischer Abgleich) und der Brennwertkessel als förderfähig auf der aktuellen proKlima-Kesselliste veröffentlicht ist.

Um in der proKlima-Kesselliste zu erscheinen, müssen die Kessel über das A-Label hinaus bestimmte Effizienzkriterien erfüllen. proKlima hat diese Anforderungen in Zusammenarbeit mit dem Institut für energieoptimierte Systeme an der Hochschule Ostfalia überarbeitet und an den Stand der Technik angepasst.

proKlima-Kesselliste hat bundesweite Bekanntheit

Am 6. Oktober 2015 wurde der neue Effizienzmaßstab Herstellern von Gas-Brennwertheizungen im Rahmen eines Workshops vorgestellt. Hierbei wurde deutlich, dass die proKlima-Kesselliste bundesweite Bekanntheit erreicht hat und überregional eingesetzt wird. Vor kurzem gab die Europäische Kommission den Startschuss zur Kennzeichnung neuer Heizungen mit einem Effizienzlabel. Viele Gas-Brennwertheizungen erhalten von Werk aus das Effizienzlabel A.

Die zurzeit sieben Fabrikate und 80 Anlagentypen umfassende proKlima-Kesselliste zeigt neben einer besseren Binnendifferenzierung innerhalb der Kessel mit A-Label auch weitere Mehrwerte (z.B. für welchen Heizbedarf die Kessel geeignet sind). Nur richtig dimensionierte Kessel erreichen eine gute Gesamteffizienz. Der Fachbetrieb kann anhand einer zuvor ermittelten Gebäudeheizlast die entsprechende Kesselleistung leicht auswählen.

Liste  noch anwenderfreundlicher

Sowohl die Bewertungskriterien als auch die Kesselliste werden insgesamt anwenderfreundlicher. Besonders hervorzuheben sind dabei die Übersicht zur Trinkwarmwasserbereitstellung sowie die neue Dokumentation zur Einstellung der im Gerät enthaltenen Heizkreislaufpumpe. Dies verspricht von der Planung bis zur Inbetriebnahme der Heizung eine kürzere Bearbeitungszeit für alle Beteiligten und sorgt für einen sparsamen und komfortablen Betrieb.

Die aktuelle proKlima-Kesselliste sowie weitere Informationen hierzu finden Sie hier zum Download (http://www.proklima-hannover.de/downloads/):

http://www.proklima-hannover.de/foerderung/antrag/listen/produkte/Produkt_Brennwertkesselliste.pdf

Bewertungskriterien:

http://www.proklima-hannover.de/foerderung/antrag/listen/produkte/Produkt_Brennwertkesselliste_Bewertungskriterien.pdf

Die Förderbedingungen zu den neuen proKlima-Programmen werden zum Jahresbeginn 2016 auf www.proklima-hannover.de online sein. Für persönliche Rückfragen ist die proKlima-Hotline 0511 - 430 -1970 (montags bis freitags, jeweils 09:00 bis 12:00 Uhr) ab 4. Januar 2016 wieder für Sie da.

Fotos zum Thema Heizungskesselberatung finden Sie hier zum Download (ggfs. PIN-Code: WGRQT erforderlich): https://mams.enercity.de/pindownload/login.do?pin=WGRQT

Hintergrundinformation zum Thema Heizung:

Zahlreiche neue, mit Strom, Öl oder Gas betriebene Heizungen und Warmwasserbereiter werden seit dem 26.09.2015 mit einem Effizienzlabel versehen. Je nach Technologie, teilen sich die verkäuflichen Heizungen auf in die Klassen A++ bis B. Je höher der Anteil regenerativ erzeugter Wärme, umso besser erfolgt die Einstufung. Gas-Brennwertkessel erhalten überwiegend die Klasse A und können mit Hilfe solarer Wärmegewinnung auch A+ erreichen. Wärmepumpen sind in den Klassen A+ und A++ vertreten.

Die Effizienz einer Heizung hängt jedoch nicht - wie etwa beim Kühlschrank - vom Gerät selbst und vom Nutzer ab, sondern auch maßgeblich von der Einbausituation. Eine gute Geräteeffizienz laut Label bedeutet nicht in jedem Fall einen wirtschaftlichen Betrieb der Anlage. So spielen die Gebäudedämmung und die Heizflächen eine besondere Rolle für die Wahl der Systemtemperatur. Daher sollte vor einer Kaufentscheidung auf jeden Fall eine fundierte Beratung stattfinden, die auch die für die Verbraucher relevanten Faktoren wie Betriebskosten und Klimabilanz berücksichtigt.