Hannover, 27. April 2016

Prof. Dr. Hans Joachim Schellnhuber, Viessmann Werke/GALAB Laboratories und Stadtwerke Georgsmarienhütte mit enercity-Energie-Effizienzpreis für Norddeutschland 2016 ausgezeichnet

Auch 2016 würdigt enercity das herausragende Engagement rund um den verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen mit dem enercity-Energie-Effizienzpreis für Norddeutschland. Die dotierte Auszeichnung rückt zukunftsweisende Projekte weiter in die Öffentlichkeit und stellt dabei insbesondere den beispielhaften Charakter in den Vordergrund.

Hannover, den 27.04.2016

Gemeinsam mit den Partnern TÜV Nord AG, Sparkasse Hannover und NORD/LB Norddeutsche Landesbank Girozentrale Hannover wurde der enercity-Energie-Effizienzpreis für Norddeutschland 2016 am 27. April 2016 im Schloss Herrenhausen in Hannover verliehen. Die Auszeichnung berücksichtigt die drei Kategorien „Großunternehmen", "Kleine und mittlere Unternehmen" und "Wissenschaftliche Leistungen" und ist mit jeweils 10.000 Euro dotiert. Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil war erneut Schirmherr.

Die Eröffnung der Veranstaltung erfolgte erstmalig durch Frau Dr. Susanna Zapreva, Vorsitzende des Vorstands von enercity.

Gewinner der Kategorie "Großunternehmen"

Der enercity-Energie-Effizienzpreis für Norddeutschland 2016 in der Kategorie "Großunternehmen" geht an die Viessmann Werke GmbH, Allendorf, und die GALAB Laboratories GmbH, Hamburg.

Dr. Guido Rettig, Vorstandsvorsitzender der TÜV Nord AG, zeichnete die Preisträger für die Realisierung einer innovativen Eisheizung aus. Bei der Installation im Neubau der GALAB handelt es sich um Europas größten kommerziell betriebenen Eisspeicher für Wärme- und Kältenutzung.  Ein mit 1.000.000 Liter Wasser befüllter, unterirdisch liegender Wassertank dient als  Energiespeicher für Wärme und Kälte. Im Winter entzieht eine elektrische Sole-/Wasser-Wärmepumpe dem Wasser die Energie zum Heizen der Laborluft. Gleichzeitig wird die Entzugsenergie zur Kühlung der Laborflächen genutzt oder im Eisspeicher zwischengespeichert.  Der Eisspeicher friert so langsam zu, und die frei werdende Kristallisationsenergie wird genutzt. Im Sommer kühlt das Eis die Laborluft über ein Rohrsystem im Fußboden. Der Eisspeicher taut langsam wieder auf. So kann er zeitgleich Wärme und Kälte abgeben. Der Wärme- und Kältebedarf des Gebäudes wurde so um 59 Prozent gegenüber einer konventionellen Heizungs- und Klimatechnik reduziert, die Kosten für die Kühlung sogar um 99 Prozent.

Gewinner der Kategorie "Kleine und mittlere Unternehmen"

Der enercity-Energie-Effizienzpreis für Norddeutschland 2016 in der Kategorie "Kleine und mittlere Unternehmen" geht an die Stadtwerke Georgsmarienhütte GmbH und ihren Eigenbetrieb Abwasser.

Dr. Tobias Priesing, Bereichsdirektor Fachberatung und Corporate Finance der Sparkasse Hannover, übergab den von der Sparkasse und der NORD/LB gestifteten Preis an die Stadtwerke Georgsmarienhütte und würdigte damit deren zukunftsweisende Behandlung von Klärschlamm. Statt die Abfälle zur Düngung auf landwirtschaftliche Flächen aufzubringen, hat das Unternehmen einen Kreislauf entwickelt, der die Entsorgung nicht nur ökologisch vorbildlich löst, sondern auch energieeffizient nutzt. Auf dem Gelände der Kläranlage stehen heute zusätzlich eine Biogasanlage und Anlagen zur Entwässerung und Trocknung des Klärschlamms.  Sowohl die Faulgase aus der Gärung als auch das Gas aus der Biogasanlage, die mit Abfallprodukten aus der Lebensmittelindustrie gefüttert wird,  werden in Blockheizkraftwerken verbrannt. Die Energie aus all den Abfallstoffen reicht für den Betrieb der gesamten Anlage und versorgt zusätzlich bis zu 1.800 Haushalte mit Strom. Auch die Anlage zur Trocknung der Gärreste und der Klärschlämme wird dadurch betrieben. Das Trockengut wird anschließend in der Industrie verbrannt. Mit der Abwärme aus der Stromerzeugung werden der Faulbehälter, der Fermenter sowie das Betriebs- und das Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Georgsmarienhütte beheizt.

Gewinner der Kategorie "Wissenschaftliche Leistungen"  

Der enercity-Energie-Effizienzpreis für Norddeutschland 2016 in der Kategorie "Wissenschaftliche Leistungen" geht an Professor Dr. Hans Joachim Schellnhuber.

Oberbürgermeister Stefan Schostok übergab den von enercity gestifteten Preis an Professor Dr. Hans Joachim Schellnhuber und zeichnete ihn damit für sein Lebenswerk aus. Deutschlands wichtigster Klimaforscher  genießt internationale Reputation. Seit über  dreißig Jahren kämpft der Gründungsdirektor des Potsdam Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) gegen den Klimawandel und dessen dramatische Folgen. Neben seiner Forschungstätigkeit ist Professor Schellnhuber auch als Berater und Redner aktiv und sensibilisiert so Politik, Wirtschaft und Gesellschaft für das Thema Klimawandel. Er sieht sich selber in der Verantwortung, seine Erkenntnisse über die Fachwelt hinaus zu teilen – in allgemeinverständlicher Sprache, so dass alle die Botschaft verstehen, die von den Folgen des Klimawandels betroffen sein werden, um noch rechtzeitig zu handeln.
.

 

"enercity dialog" zur „Zukunft der Mobilität in der Energiewende“

An die Preisverleihung des enercity Energie-Effizienzpreises für Norddeutschland schloss sich der 27. "enercity dialog" an. Nach einem Einführungsvortrag von Professor Schellnhuber diskutierte das Podium, bestehend aus Katherina Reiche (Hauptgeschäftsführerin des Verbandes kommunaler Unternehmen VKU), Dr. Timm Kehler (Geschäftsführer Zukunft ERDGAS GmbH), Dr. Kay Lindemann, Geschäftsführer Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA) sowie Dr. Susanna Zapreva zur „Zukunft der Mobilität in der Energiewende“.

Fotos zur Verleihung des enercity Energie-Effizienzpreises für Norddeutschland 2016 sowie zum enercity dialog finden Sie hier zum Download (ggfs. PIN-Code erforderlich):

Trophäe, Gruppenbilder (PIN-Code: UW4T4): https://mams.enercity.de/pindownload/login.do?pin=UW4T4

(Personen auf dem Gruppenbild v.l.n.r. drinnen: Prof. Dr. Friedbert Pflüger,  Dr. Frank Voßloh - Gf. Viessmann Deutschland GmbH, Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok, enercity-Vorstandsvorsitzende Dr. Susanna Zapreva, Professor Dr. Hans Joachim Schellnhuber - PIK, Michael Rust und Olaf Lietzke - beide Stadtwerke Georgsmarienhütte, Dr. Eckard Jantzen - Gf. GALAB Laboratories GmbH/Hamburg, Heiko Lüdemann - Viessmann Eis-Energiespeicher GmbH, Martje Peters - BZE Ökoplan GmbH/Hamburg ; Gruppenfoto draußen:  Prof. Dr. Friedbert Pflüger, Heiko Lüdemann - Viessmann Eis-Energiespeicher GmbH, Dr. Frank Voßloh - Gf. Viessmann Deutschland GmbH, Dr. Eckard Jantzen - Gf. GALAB Laboratories GmbH/Hamburg, Professor Dr. Hans Joachim Schellnhuber - PIK, Dr. Tobias Priesing, Bereichsdirektor Fachberatung und Corporate Finance der Sparkasse Hannover, enercity-Vorstandsvorsitzende Dr. Susanna Zapreva, Michael Rust - Stadtwerke Georgsmarienhütte, Dr. Guido Rettig - Vorstandsvorsitzender der TÜV Nord AG, Olaf Lietzke - Stadtwerke Georgsmarienhütte)

Mehr zum enercity-Energie-Effizienzpreis für Norddeutschland sowie ausführliche Gewinnerportraits: www.enercity.de/energieeffizienzpreis

Hintergrund: Die Jury des enercity-Energie-Effizienzpreises für Norddeutschland

Die Preisträger wurden durch eine zwölfköpfige Jury ausgewählt, die die Bereiche Energiewirtschaft, Wissenschaft und Wirtschaft gleichermaßen fachkompetent besetzt. Sie besteht aus:

  • Prof. Dr.-Ing. Erich Barke, Präsident der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover a. D.
  • Marina Barth, Vorstandsmitglied der Sparkasse Hannover
  • Thomas Düffert, Geschäftsführer der Verlagsgesellschaft Madsack GmbH + Co. KG
  • Eckhard Forst, Vorstandsmitglied der NORD/LB
  • Dr. Patrick Graichen, Direktor der Agora Energiewende
  • Andreas Kuhlmann, Geschäftsführer der Deutschen Energie-Agentur GmbH
  • Hildegard Müller, ehemals Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des BDEW
  • Prof. Dr. Hannes Rehm, Präsident der Industrie- und Handelskammer Hannover
  • Katherina Reiche, Hauptgeschäftsführerin des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU)
  • Dr. Guido Rettig, Vorstandsvorsitzender der TÜV NORD AG
  • Michael Feist, ehemals Vorstandsvorsitzender enercity (bis 31.3.2016)
  • Prof. Dr. Friedbert Pflüger, Direktor EUCERS (Vorsitzender der Jury)