Hannover, 29. April 2016

E-Autos laden bei enercity nicht mehr kostenfrei

Gute fünf Jahre gab es den umweltfreundlichen enercity-Ladestrom kostenfrei. Zum 1. Mai 2016 sind Preise für das Laden von E-Autos gültig. Seit 2010 haben die enercity Contracting GmbH und ihre Partner eine öffentliche Ladeinfrastruktur für Elektroautos in Hannover aufgebaut. Ziel war es, für konventionelle Benzin- und Dieselfahrer einen ersten Anreiz zu geben, den neuen elektrischen Antrieb zu testen. Mittlerweile gibt es im enercity-Netzgebiet an 14 Standorten und 21 Ladestationen die Möglichkeit Elektrofahrzeuge aufzuladen.

Die enercity Contracting GmbH wird sich zukünftig auf den Betrieb und den bedarfsgerechten Ausbau der Ladeinfrastruktur konzentrieren und den Strom nicht mehr kostenfrei abgeben. Die Einführungsphase ist beendet und es liegen damit praktikable und marktreife Betriebs- wie auch Abrechnungssysteme vor. „Wir haben nach fünf Jahren Erfahrungen mit öffentlicher Ladeinfrastruktur in Hannover eine gesetzeskonforme und dennoch transparente Preisstruktur entwickelt. Auf dieser Basis können wir die vorhandene und zukünftige Ladeinfrastruktur stetig verbessern“, so Corinna Kleimann, Geschäftsführerin der enercity Contracting GmbH, und betont: „Auch zukünftig werden wir an allen Ladestationen regenerativ erzeugten enercity Umweltstrom bieten“.

Ab dem 1. Mai 2016 wird der Ladestrom an den enercity-Ladestationen in Rechnung gestellt. Entlang der beiden Ladesäulentypen wird es zwei Preisklassen geben. Die nun eingeführten Preise für Ladestrom berücksichtigen auch die Kostenstruktur der unterschiedlichen Ladesäulentypen

  • an Wechselstrom-Ladestationen (Mennekes-Säulen): 3,50 Euro je Stunde (brutto/inkl. MwSt.);
  • Gleichstrom-Schnellladestationen (ABB-Säulen): 5,00 Euro je Stunde (brutto/inkl. MwSt.).

Die Preise werden jeweils minutengenau abgerechnet. An den enercity-Ladestationen auf öffentlichen Parkflächen kann für die ersten zwei Stunden kostenfrei geparkt werden (eine Parkscheibe ist einzulegen; darüber hinaus genutzte Parkzeit muss an den jeweils vorhandenen Parkscheinautomaten bezahlt werden).

Die Abrechnung wird vom Partnerunternehmen „The New Motion“ (TNM) abgewickelt. Neben dem Ladedauer-Nutzungsentgelt ist für die ersten 20 Ladevorgänge im Monat eine TNM-Verrechnungsgebühr in von 35 Cent (inkl. MwSt.) pro Ladevorgang fällig. Über TNM als europaweit größtem Ladenetzwerk können rund 25.000 Ladestationen über eine Ladekarte genutzt werden – davon bereits über 4.500 in Deutschland. Die Ladekarte ist kostenlos und kann direkt bei The New Motion bestellt werden:  http://www.thenewmotion.com/de/produkte/ladekarte/

Für die Wechselstrom-Ladestationen (AC-Ladung) werden im Kontext der Ladedauer-orientierten Abrechnung derzeit differenzierte Preise entwickelt, da an der 16 A-Anschluss-Seite häufig Fahrzeuge mit geringer Ladeleistung laden. Hierzu zählt u. a. der Twizy mit lediglich zwei kW Ladeleistung. Solche Kleinfahrzeuge sollen auch von einer fairen Preisgestaltung profitieren. Parallel zu der zum 1. Mai 2016 eingeführten Preisstruktur werden in Zusammenarbeit mit dem Eichamt Hannover zukünftige Lösungen entwickelt, die Ladevorgänge zukünftig auch nach Kilowattstunden abrechnen zu können. Derzeit gibt es noch keine bundesweit gültigen Standards, den in Anspruch genommenen Ladestrom eichkonform abzurechnen.

Fotos von enercity-Ladestationen im Stadtgebiet Hannover finden Sie hier zum Download (ggfs. PIN-Code: B7BAD erforderlich): https://mams.enercity.de/pindownload/login.do?pin=B7BAD

Weitere Informationen zur E-Mobilität bei enercity:
http://www.enercity.de/presse/pressemeldungen/2016/2016-01-08-ladestation-verbund/index.html
http://www.enercity.de/presse/pressemeldungen/2015/2015-12-4-5-j-e-laden/index.html