Hannover, 29. Juli 2016

Hannovers Stadtbeleuchtung schaltet wieder vollautomatisch

Nach dem Ausfall der vollautomatischen Rundsteueranlage für die öffentliche Beleuchtung Hannovers in der Diensttagnacht letzter Woche (19. Juli) schalteten Kollegen diese händisch aus der enercity-Leitstelle in Ricklingen. Bis Mittwoch, 27. Juli 2016, ermittelten und beseitigten sie sämtliche Defekte im System und testeten diese mit drei Schaltsequenzen. Vom gestrigen Donnerstagabend an schaltete sich Hannovers Stadtbeleuchtung wieder vollautomatisch an und ab.

Nachdem ab Freitag die Experten der Herstellerfirma hinzugezogen wurden, stellte sich zum Wochenende heraus, dass rund die Hälfte der GPS-Zeitkarten in den 28 dezentralen Sendeanlagen bei der Stadtbeleuchtung die Funkuhrzeit nicht mehr präzise lasen. Diese leichte Asynchronität führte zu Fehlinterpretationen beim Empfangssystem und zum Ausfall der Schaltautomatik. Anfänglich gingen die enercity-Techniker von einem alleinigen Softwarefehler aus, da die Karten ihren Fehler dem System nicht meldeten. Die Defekte an den Karten entwickelten sich schleichend und machten sich letzte Woche nun mit dem Überschreiten einer Fehlertoleranzgrenze bemerkmar. Ab Montag mussten die neuen GPS-Karten beim Hersteller beschafft werden, da dies die Menge der vorrätigen Ersatzkarten überstieg.

Generell können die Bewohnerinnen und Bewohner im enercity-Netzgebiet ihnen auffallende Störungen zur Straßenbeleuchtung unter der Telefonnummer 0511/430-3112 oder online melden (https://www.enercity.de/kontakt/stoerungsmeldung/formular-stoerungsmeldung-strassenbeleuchtung/index.jsx).

Fotos zum Thema Stadtbeleuchtung finden Sie hier zum Download (ggfs. PIN-Code 3VV8E erforderlich): https://mams.enercity.de/pindownload/login.do?pin=3VV8E