Hannover, 27. September 2018

Neues Ausbildungszentrum am enercity-Standort Herrenhausen

Ein zukunftsweisendes Technisches Ausbildungszentrum (TAZ) präsentiert enercity im historischen Schalthaus des enercity-Standorts Herrenhausen. Gerade gut zwei Jahre dauerte die Planung und Umsetzung des Projekts, bei auch die Auszubildenden kräftig Hand angelegt hatten.

„Die Energiewelt befindet sich in einem massiven Umbruch. Mit dem modernen Ausbildungszentrum können wir eigene Ressourcen besser nutzen und auch bei Entscheidungen zur Ausbildung schnell, flexibel und unabhängig auf Trends und Marktentwicklungen reagieren“, so Arbeitsdirektor Kai-Uwe Weitz bei der Eröffnungsfeier am Donnerstag, 27. September 2018, vor fast 200 Gästen. „Mit dem neuen TAZ können wir weiterhin eine exzellente Ausbildung bieten und die jungen enercity-Fachkräfte sind für die Zukunft gerüstet“.  

Moderne Werkstätten in altem Gemäuer

Das mehrstöckige Gebäude aus der Frühzeit der Stromversorgung wurde für das TAZ grundlegend umgebaut. Es bietet nun mit fast 2.000 Quadratmetern auf zwei Etagen Raum für modern ausgestattete Metall-, Maschinen- und Elektrowerkstätten. Der zum 1. August 2018 angetretene Ausbildungsjahrgang konnte pünktlich hier starten (30 von insgesamt 120 Auszubildenden). Zuvor betrieb enercity seit 2001 in Kooperation mit Avacon ein Ausbildungszentrum in Laatzen/Rethen. Seitdem hatten sich die Ausrichtung und Bedarfe der Unternehmen auseinanderentwickelt. Im Sommer 2016 erfolgte deshalb die Entscheidung zum Aufbau des neuen enercity-TAZ in der Stadt.

„Die Elektro- und Metallbauzüge bauten quasi ihre eigene Ausbildungswerkstatt. Über ein Fünftel der rund 2,4 Millionen Euro umfassenden Baukosten des TAZ erbrachten Azubis mit 6.277 Verrechnungsstunden in Eigenleistung“, würdigte Weitz deren Engagement. Die enercity-Ausbilder und Azubis konnten über alle technischen Ausbildungsberufe hinweg zahlreiche Arbeiten selbst vornehmen. Dabei handelte es sich um Leistungen aus den Bereichen Metallbau, Heizungs- und Wasserinstallation, Abwassertechnik, Fernmeldetechnik, Medientechnik und Elektrotechnik.

Mit mehreren Kraftwerksgenerationen wurde in Herrenhausen seit 1902 Strom für Hannover erzeugt. Seit der Stilllegung des Blocks B am Standort Herrenhausen entwickelte enercity ihn zum Innovationsstandort. Neben dem Großbatteriespeicher und Fernwärmespeicher sowie einen neu errichteten BHKW im alten Kesselhaus befindet sich in der bisherigen Kraftwerkswarte der Leitstand für die erneuerbaren Erzeugung von enercity. Im Freigelände ist die Trafowerkstatt und die Materialwirtschaft hält Bau- und Ersatzteile für den Netzbetrieb und die Stadtbeleuchtung vor. Die technische Ausbildung ist nun mit dem neuen TAZ  dort prominent vertreten.

Fotos zur Eröffnung des TAZ und zum Thema technische Ausbildung bei enercity finden Sie hier zum Download:

https://mams.enercity.de/pinaccess/showpin.do?pinCode=fmLVL70hoLiq
(Eröffnung mit Arbeitsdirektor Kai-Uwe Weitz)

https://mams.enercity.de/pinaccess/showpin.do?pinCode=4Ct5uA18zmmE
(Azubis im neuen TAZ)

Fakten zur Ausbildung bei enercity:

  • enercity bildet seit 77Jahren aus
  • insgesamt 120 Auszubildende mit einer Ausbildungszeit von 2,5 bis 5 Jahren (90 technische und 30 kaufmännische Azubis)
  • vier Ausbildungsberufe (drei technische und ein kaufmännischer)
  • Duales Studium (ein technischer und zwei kaufmännische Studiengänge)
  • „Technikantinnen“ gesucht: Niedersachsen-Technikum (halbjähriges Schnupperstudium für frische Abiturientinnen in den MINT-Studiengängen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik)
     

Weitere Informationen zur Ausbildung und den detaillierten Inhalten der Ausbildungsgänge gibt es im enercity-Karriereportal:  https://www.enercity.de/karriere/ausbildung/index.html