Hannover, 20. Mai 2019

Süßes Kundenerlebnis - der enercity-Honig ist da

Pünktlich zum inzwischen zweiten Welttag der Bienen am 20. Mai gibt es nun enercity-Honig. Den Honig produziert ein Imker an den vielen Brunnenstandorten im enercity-Grundwasserschutzwald Fuhrberger Feld. Seit Jahren bietet enercity Imkern die Möglichkeit, auf geeigneten Flächen Bienenvölker zu pflegen, um die Biodiversität zu fördern und dem Bienensterben entgegenzuwirken.

Den neuen enercity-Honig gibt es in zwei für das Wassergewinnungsgebiet typischen Sorten (Raps- und Sommerblütenhonig). Die 500 Gramm-Gläser voller gespeicherter Sonnenenergie sind (für jeweils sechs Euro) ab dem 20. Mai im enercity-KundenCenter am Kröpcke, im enercity-HolzEnergieCenter in Stöcken und für Unternehmensangehörige in allen enercity-Betriebsrestaurants erhältlich. Die Zusammenarbeit mit Imkern ist Ausdruck der nachhaltigen Unternehmenspraxis von enercity. Ein umfassender Ressourcenschutz hat bei enercity Priorität. Dazu gehört neben dem Grundwasser- und Klimaschutz auch der Schutz der Artenvielfalt in unserer Region. Die Unterstützung der Imker bei ihrer wichtigen Arbeit bietet enercity die Möglichkeit mit seinen Technik-Standorten einen wesentlichen Beitrag zu leisten.

Hunderte von Bienenvölkern an enercity-Standorten 

Bienen sind ein wichtiger Bestandteil unseres Ökosystems und sorgen für den Großteil der Blütenbestäubung bei Pflanzen. Übermäßiger Pestizideinsatz und agro-industrielle Monokulturen tragen jedoch dazu bei, dass die Bestände stetig zurückgehen. Der Weltbienentag ruft seit 2018 deshalb jährlich die Bedeutung dieser wichtigen Insekten in Erinnerung. An den rund 100 Brunnenanlagen im Wassergewinnungsgebiet und an vielen weiteren Netztechnik-Standorten von enercity finden über 350 Bienenvölker sowohl ein sicheres Zuhause, als auch ein artenreiches Nahrungsangebot. Sichere, eingezäunte Standorte wie diese bei den fast 100 Brunnenanlagen im Wasserschutzgebiet und deren gute Umgebung mit reichhaltigem Nahrungsangebot sind bei Imkern sehr geschätzt. Im Zuge der Kooperation im Fuhrberger Feld kommt dieser regional gewonnene Honig bei enercity nun direkt zum Einsatz. Rund 21 Millionen enercity-Bienen erarbeiten so fast elf Tonnen Honig und fliegen dafür umgerechnet  rund 4,3 Millionen Mal um die Erde.

Die aktuelle Debatte über das Bienensterben nimmt enercity zum Anlass, zu prüfen inwieweit weitere Maßnahmen zur Förderung der Biodiversität praktikabel sind. So etwa können Wildblumenwiesen an Wasserversorgungsstandorten wertvolle Dienste leisten und die Aufwände für Rasen- und Grünschnitte senken. Der damit praktizierte Artenschutz ist jedoch nur eine Facette der nachhaltigen Unternehmenspraxis. enercity sichert nicht nur die reichhaltige und qualitativ hochwertige Wasserversorgung, sondern praktiziert damit einen ganzheitlichen Natur-, Umwelt- und Klimaschutz.  Rund 200 Hektar extensiv bewirtschaftetes Grünland und inzwischen über 13 Millionen neu gepflanzte Laubbäume sind das Ergebnis, von über 25 Jahren bestehenden Kooperationen mit  der Forst- und Landwirtschaft. Infos unter: www.enercity.de/wasser

 

Fotos zum enercity-Honig gibt es hier zum Download (enercity-Kundenberater Sven Döring präsentiert den neuen Honig vor dem enercity-KundenCenter in der Innenstadt Hannovers): https://mams.enercity.de/pinaccess/showpin.do?pinCode=hE9Dz85W4gfq

 

Weitere Informationen zum Weltbienentag: https://www.weltbienentag.de/