Passivhaus-Neubau der IGS Mühlenberg feiert Richtfest

Eines der bundesweit größten Passivhaus-Schulbau-Projekte, die IGS Mühlenberg, feierte Richtfest. Der Bau  mit seinem hohen Energiestandard wird durch den enercity-Fonds proKlima mit 400.000 Euro gefördert.

Richtfest IGS Mühlenberg-220

Bildbeschreibung: OB Stefan Schostok und GBH-Geschäftsführer Karsten Klaus sind Gäste beim Richtfest

Gemeinsam mit Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok und Karsten Klaus, Geschäftsführer der Gesellschaft für Bauen und Wohnen Hannover mbH (GBH), feierte die IGS Mühlenberg Anfang Oktober 2014 ein großes Richtfest ihres Passivhaus-Neubaus.

Das Schulgebäude entsteht im Passivhaus-Standard

Der Neubau der IGS Mühlenberg wird aus mehreren mit Gängen verbundenen Gebäuden von insgesamt 27.000 m2 Nutzfläche bestehen, die um einen Pausenhof angeordnet werden. Der Neubau des Schulgebäudes mit Sporthalle und Stadtteilnutzungen wird die Anforderungen an ein Passivhaus einhalten. Die Außenwände werden mit entsprechender Wärmedämmung und Fensterelementen mit 3-fach-Wärmeschutzverglasungen versehen und eine hohe Luftdichtigkeit der Gebäudehülle wird gewährleistet. Die Lüftungsanlage arbeitet mit hoher Wärmerückgewinnung und die Wärmeerzeugung erfolgt mit einer klimaneutralen Holzpelletsheizung mit Spitzenlastabdeckung durch eine Brennwertkessel-Anlage.

400.000 Euro Fördervolumen

Der Passivhaus-Energiestandard an Niedersachsens größter Integrierter Gesamtschule ist mit 400.000 Euro Fördervolumen das bisher umfangreichste Passivhausprojekt bei proKlima. Bauträger ist kommunale Wohnungsgesellschaft GBH, die für die Landeshauptstadt Hannover den Bau als Contractingprojekt realisiert.