Ein tonnenschwerer Transformator zieht um

Im Zuge der Umbauarbeiten im Umspannwerk Bleichenstraße wurde ein Transformator Ende November in den frühen Morgenstunden vom Umspannwerk Wasserturm in das Umspannwerk Bleichenstraße transportiert und dort eingesetzt. enercity führt diese Arbeiten im Auftrag der enercity Netzgesellschaft mbH (eNG) durch.

Der neue Transformator für Umspannwerk Bleichenstraße

Bildbeschreibung: Ungewöhnliches Wendemanöver in der Bleichenstraße: der neue Trafo

Es war eine tonnenschwere Millimeter-Arbeit: Ein Transformator zieht innerhalb Hannovers um. Der Transformator wiegt 53 Tonnen, ist 6,35 Meter lang und 2,64 Meter breit und wurde mit einem aufwändigen Transport durch Hannover an seinen neuen Einsatzort gebracht. Der Schwertransport startete um 4.00 Uhr morgens im Umspannwerk Wasserturm an der Vahrenwalder Straße. Auf dem Schützenplatz wurde er zunächst auf ein selbstfahrendes Schwerlastfahrzeug (Selbstlader) umgeladen, ehe der Transformator seinen Weg in Richtung Bleichenstraße fortsetzte, wo er gegen 7.00 Uhr erwartet wurde. Die Bleichenstraße war für diese Arbeiten ab 7.00 Uhr voll gesperrt.

Eine 90-Grad-Wende

Der Transformator musste mit Hilfe eines Großkrans in der voll gesperrten Bleichenstraße um 90 Grad gedreht werden, um dann auf den vorher verlegten Fahrschienen in die Halle des Umspannwerks gezogen zu werden. "So ein großer Transport ist auch für uns ungewöhnlich und eine Herausforderung. Insbesondere die Drehung in dem eng bebauten Umfeld war eine echte Millimeterarbeit", erläuterte Bernd Heimhuber, Geschäftsführer der enercity Netzgesellschaft mbH.

Die komplette Anlage soll Ende Januar 2015 in Betrieb gehen und dann das Mittelspannungsteilnetz Bleichenstraße Nord versorgen, darunter fallen zum Beispiel Markthalle, Opernhaus, Landtag, U-Bahn und Rathaus.