Was ist virtuelles Wasser?

Die Deutschen sind Weltmeister im Wassersparen. Der tägliche Haushaltswasserbedarf zum Trinken, Kochen oder Wäsche waschen ist in Deutschland auf circa 121 Liter pro Person zurückgegangen. Doch dies ist nur ein sehr geringer Teil unseres täglichen Wasserverbrauchs - der tatsächliche liegt um ein Vielfaches höher!

Wasserverbrauch pro Kopf in Deutschland

Der Wasserverbrauch liegt mittlerweile bei rund 4.000 Liter pro Person und Tag. Viel virtuelles Wasser ist erforderlich, um all die Waren zu produzieren, die wir täglich brauchen – vom Mikrochip bis zur Tasse Kaffee. Virtuelles Wasser beschreibt, wie viel Wasser in einem Produkt oder einer Dienstleistung enthalten ist oder zur Herstellung verwendet wird.

Virtuelles Wasser: Der versteckte Wasserkonsum

Herstellung einer Jeans verbraucht 11.000 Liter Wasser

Bildbeschreibung: Eine Jeans = 11.000 Liter Wasser

Die Herstellung von Kleidung aus Baumwolle schlägt weltweit mit durchschnittlich 11.000 l/kg an virtuellem Wasser zu Buche. 85% der Wassermenge ist für die Herstellung der Baumwolle erforderlich und davon weit mehr als die Hälfte für die Bewässerung der Felder. Die restlichen 15% sind für alle weiteren Verarbeitungsschritte notwendig.

140 Liter für eine Tasse Kaffee, 70 Liter für einen einzigen Apfel und sogar 2.400 Liter für einen Burger – wir verbrauchen viel mehr Wasser, als wir glauben. Wer virtuelles Wasser sparen möchte, sollte regional und saisonal einkaufen und weniger Fleisch essen: In einem Kilogramm Rindfleisch sind mehr als 15.000 Liter virtuelles Wasser versteckt.