Holzhackschnitzel-Heizanlage: Klimafreundliche Wärme

Auf dem Gelände des Wasserwerks Fuhrberg befindet sich seit 1994 eine ganz besondere Anlage zur Wärmegewinnung: Die Holzhackschnitzel-Heizanlage von enercity ist ein Paradebeispiel für die wirtschaftliche Nutzung regenerativer Energien.

Holzstapel

Bildbeschreibung: Nachwachsender Rohstoff Holz

Das Prinzip ist ganz einfach: Zur Energiegewinnung wird Durchforstungsholz bis zu einer Stammdicke von 30 Zentimeter zerhackt und getrocknet. Die daraus entstandenen Holzhackschnitzel werden anschließend in einem Kessel verbrannt. Die Asche kommt danach wieder zurück in den Wald – als Mineraldünger. Auf diesem simplen Prinzip basiert unsere Holzhackschnitzel-Heizanlage auf dem Gelände des Wasserwerks Fuhrberg.

Biomasseheizwerk mit Holzhackschnitzeln

Ein Biomasseheizwerk setzt als Brennstoff Biomasse ein, im Fall des Hackschnitzel-Heizwerks also Holz. Im Gegensatz zum Biomasse(heiz)kraftwerk erzeugt es statt elektrischer Energie Wärme oder Dampf. Durch die zentrale Wärmeerzeugung wird eine bessere Abgasreinigung ermöglicht. Vor allem aber nutzt die Fuhrberger Heizanlage Holz als regenerative Energiequelle und unterstützt uns so bei der Energiewende.

Holz: Energie, die nachwächst

Als nachwachsender Rohstoff ist Holz eine lohnende Alternative zu Gas und Öl. Trockenes Holz verbrennt CO2-neutral, es wird also nur so viel CO2 freigesetzt, wie der Baum im Laufe seines Wachstums gebunden hat. Auch die vergleichsweise kürzeren Transportwege schonen die Umwelt und sprechen zusätzlich für den heimischen Brennstoff. So sorgt unsere Holzhackschnitzel-Heizanlage für klimafreundliche Wärme.

Energie der Zukunft

Lesen Sie mehr über Energie aus Biomasse: