Veröffentlichungen zur Unternehmensgeschichte

Neben aktuellen Veröffentlichungen zur Geschichte von enercity möchten wir Ihnen weitere historische Materialien zugänglich machen. Die Unternehmenschronik von 1991 informiert auf 300 Seiten umfassend über die Geschichte der Stadtwerke Hannover. Darüber hinaus haben wir zahlreiche Zeitdokumente zum Download zusammengestellt. Die Themenpalette reicht von den Anfängen der Stromversorgung bis zur Zwangsarbeit während des 2. Weltkriegs.

Blick zurück nach vorn

Historische Schalttafel eines Kraftwerks

125 Jahre städtische Stromversorgung in Hannover sind ein passender Anlass, um mit einer neuen Veröffentlichung auf die lange Tradition von enercity zurückzublicken.

Die jüngsten 25 Jahre waren geprägt von der Entwicklung der Marke enercity, die 1996 als erste deutsche Strommarke antrat. Der „Blick zurück nach vorn“ beschreibt unseren Weg in die neue Energiewelt, die mit der Energiewende im fundamentalen Wandel ist.

Unternehmenschroniken

In seiner faktenreichen Chronik der hannoverschen Wasser- und Energieversorgung befasst sich der Gymnasiallehrer Olaf Grohmann mit einem interessanten Aspekt der Stadtgeschichte. Das Werk erschien als Beitrag der Stadtwerke Hannover zum 750-jährigen Stadtjubiläum.

100 Jahre Strom für Hannover

Die Broschüre „100 Jahre Strom“ erschien zum Festakt 1991. Sie wirft einen Blick auf Vergangenheit und Gegenwart der Stromversorgung in Hannover – von den dynamischen Gründerjahren bis zur modernen Energietechnik.

65 Jahre Ausbildung bei den Stadtwerken Hannover

enercity zählt zu den größten Ausbildungsbetrieben der Region. Als gemeinsames Projekt befassten sich technische und kaufmännische Auszubildende 2006 mit der Ausbildungshistorie der Stadtwerke Hannover. Dazu interviewten sie auch zahlreiche Zeitzeugen.

Zwangsarbeiterlager in Hannover

Über 60.000 Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter kamen im Laufe des Zweiten Weltkriegs nach Hannover. Unterstützt von enercity veröffentlichten die beiden Historikerinnen Irmtraud Heike und Janet Anschütz ihre Forschungsergebnisse zu einem traurigen Kapitel der Geschichte Hannovers.

Historische Kundenzeitschrift

Im Januar 1912 erschien die 16. Ausgabe der Kundenzeitschrift des Städtischen Elektrizitätswerks. Ein Jahr zuvor gründete das E-Werk eine Verkehrsabteilung, die der heutigen Konzernkommunikation entspricht. Die „Nachrichten der Verkehrsabteilung“ machten auch Werbung für ihr Stromprodukt – denn das elektrische Licht stand zu der Zeit noch in starker Konkurrenz zur Gasbeleuchtung.

Unter dem Titel „Die Folgen der Neujahrsnacht!“ berichtet die 16. Ausgabe über einen Kunden namens Herrn Krause. Nach schmerzhaften Erfahrungen mit schlechter Beleuchtung will dieser nun einen Elektrizitätsanschluss in sein Haus legen lassen.