EPL: ein Energiedienstleister für Langenhagen

Die Energie-Projektgesellschaft Langenhagen (EPL) ist ein Energiedienstleistungs- und Wärmeversorgungsunternehmen, das ausschließlich in Langenhagen tätig ist. Das Unternehmen wurde 1994 von der Stadt Langenhagen und enercity gegründet.

Ziel der EPL ist die Umsetzung von wirtschaftlichen, ressourcen- und klimaschonenden Energieversorgungsprojekten in Langenhagen. Die EPL errichtet und betreibt effiziente Wärmeerzeugungs- und Kaft-Wärme-Koppelungsanlagen sowie Nahwärmeversorgungsnetze zur Versorgung von Wohnhäusern, öffentliche Einrichtungen, Gewerbeimmobilien und anderen Gebäuden.

Die Leistungen im Überblick

  • Errichtung und Betrieb von hocheffizienten Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen, sogenannten Blockheizkraftwerken (BHKW)
  • Errichtung und Betrieb von Nahwärmeversorgungssystemen
  • Errichtung und Betrieb von Wärmeerzeugungsanlagen
  • Mieterstrom-Modelle

Zahlen und Fakten zur EPL

Die EPL betreibt in Langenhagen sechs Energiezentralen, in denen umweltfreundlich und effizient Wärme und Strom mittels Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt wird. Die installierte Wärmeleistung beträgt etwa 27 Megawatt thermisch und die in den BHKW installierte elektrische Wärme-Leistung liegt bei ca. 4 Megawatt. Über die Nahwärmenetze mit einer Trassenlänge von insgesamt 25 Kilometern werden mehr als 1.200 Kunden zuverlässig mit 36 Mio. Kilowattstunden Wärme pro Jahre versorgt. Die in den BHKW produzierte Strommenge beläuft sich auf etwa 15 Mio. Kilowattstunden pro Jahr.

Die EPL ist mit 74 Prozent der Geschäftsanteile Mehrheitsgesellschafterin der Biogas Kaltenweide GmbH & Co. KG, einer Projektgesellschaft, die im Norden von Langenhagen rund 18,5 Mio. kWh Biogas produziert. Das Biogas wird als Brennstoff in den BHKW-Anlagen der EPL eingesetzt.

Die EPL erwirtschaftet mit 7 Mitarbeitenden Umsatzerlöse von rund 6,5 Mio. Euro pro Jahr.

Eignerstruktur

Seit ihrer Gründung im Jahr 1994 sind die Stadt Langenhagen und die enercity AG zu jeweils 50 Prozent an der EPL beteiligt.