Wir setzen gesellschaftliche Akzente

enercity trägt wesentlich zur regionalen Wertschöpfung bei und setzt gesellschaftliche Akzente in und um Hannover. Mit dem enercity-Härtefonds unterstützen wir unsere Kunden, die ihre Energierechnungen nicht bezahlen können.

Unser Unternehmenserfolg erschöpft sich nicht in der Gewinnerzielung, sondern zeigt auch Wirkung auf das soziale Umfeld in der Region Hannover.

Wirtschaftsmotor für die Region

enercity-Luftballon am Himmel

Wir setzen starke Impulse in der Region Hannover. Jeder Arbeitsplatz bei enercity zieht laut einer Studie des Pestel-Institutes aus dem Jahre 2009 in der Stadt Hannover 1,7 weitere Arbeitsplätze nach sich. Insgesamt hängen an enercity direkt und indirekt über 9.000 Arbeitsplätze in der Region und der Landeshauptstadt.

Hilfe für soziale Härtefälle

Einen Antrag beim enercity-Härtefonds stellen

Bei Energieschulden offenbaren sich in Einzelfällen Notsituationen sozial benachteiligter Personen. Mit Unterstützung der Landeshauptstadt Hannover wurde 2011 der enercity-Härtefonds e.V. gegründet, ein freiwilliges Hilfsangebot für Kunden von enercity. Der Verein setzt sich dafür ein, soziale Härten bei Strom-, Gas- und Wassersperrungen zu vermeiden. Dazu ist der enercity-Härtefonds mit jährlich 150.000 Euro ausgestattet. Betroffene Kunden können einen Antrag auf Übernahme der Zahlungsrückstände beim Jobcenter bzw. im Fachbereich Soziales der Landeshauptstadt Hannover stellen.

Verantwortung für die Gesellschaft

enercity-Maschsee-Ente-140

Bildbeschreibung: Die von Azubis gestaltete Ente trat für enercity an

Soziales und gesellschaftliches Engagement ist uns sehr wichtig. Daher unterstützen wir Projekte wie das NKR Entenrennen, dessen Erlös dem Norddeutschen Knochenmark- und Stammzellenspender-Registers zugutekommt sowie die HAZ Weihnachtshilfe. Auch familienfreundliche Veranstaltungen wie das jährlich stattfindende NP Rendezvous im Stadtpark mit rund 100.000 Besuchern wird von uns gefördert.

Bündnis „Niedersachsen für Europa“

Logo Bündnis für Niedersachsen

enercity ist Partner im Bündnis "Niedersachsen für Europa". Dr. Susanna Zapreva, Vorstandsvorsitzende der enercity AG, begründet den Beitritt: „Die Europäische Union ist ein Gewinn und eine große Chance für seine Bürgerinnen und Bürger. Sie schafft die Basis für Wohlstand und Demokratie und ebnet den Weg für mehr Klimaschutz und eine nachhaltige Energiewende über die Grenzen von Niedersachsen und Deutschland hinaus. Davon partizipieren gleichermaßen ein kommunaler Energiedienstleister wie die enercity AG sowie die Bürger Niedersachsens. Nur auf dieser Basis lassen sich große Projekte zur E-Mobilität, Windkraft oder grüne Wärmeversorgung zuverlässig planen und umsetzen; so können wir die Vision von Smart Citys voranbringen und das Leben der Bürgern durch Innovation und Digitalisierung lebenswerter machen. Die Vielfalt der EU stärkt jeden Einzelnen, die Kommunen und auch unsere Region. Wir, als kommunales niedersächsisches Unternehmen, bekennen uns daher klar als Europäer und unterstützen die Initiative „Niedersachsen für Europa“.

Das Bündnis wurde Anfang 2019 gegründet. Es fördert die europäische Integration, die Völkerverständigung und internationale Zusammenarbeit sowie die Fortentwicklung der Europäischen Union als einzigartiges Friedensprojekt.