Hannover, 10. September 2015

Öffentliche Informationsveranstaltung zu geplanten Windenergieanlagen in Hannover-Anderten

Infoveranstaltung in Hannover-Anderten

Bildbeschreibung: Infoveranstaltung zum Windprojekt

enercity veranstaltete am Donnerstag den 10. September 2015 eine Informationsveranstaltung zu den geplanten Windenergieanlagen in Hannover-Anderten. Dort konnten sich interessierte Anwohner sowie Ratspolitiker vor Ort über die Planungen zu dem Bau der Anlagen informieren.

Rund 75 Gäste nahmen das Angebot an und nutzen die Gelegenheit mit dem enercity-Windteam ins Gespräch zu kommen.

Bereits die Vor-Ort-Besichtigung der Anlagenstandorte war rege besucht und bot beim Spaziergang neben dem Autobahnkreuz Hannover-Anderten reichlich Gelegenheit, das Projekt zu diskutieren. Zur Veranschaulichung der Höhe der beiden Windenergieanlagen wurden zwei Drachen in 180 Meter Höhe steigen gelassen.

Am Veranstaltungsort im Schützenhaus Anderten boten mehrere Informationsstände zu Themen rund um das Projekt und den Klimaschutz in Hannover die Möglichkeit, in gemütlicher Runde bei Brezeln und Getränken, ein genaues Bild zum Projekt hinsichtlich Anlagentechnik und Bau, Naturschutz, Emissionen (Schall, Schattenwurf) und den nächsten Planungsschritten zu bekommen. Außerdem stellte die Landeshauptstadt ihr Klimaschutzprogramm vor.

Geplant war weiterhin ein öffentliches Fachgespräch zum Thema Naturschutz, dass aufgrund der aufkommenden Fragen der Gäste zeitlich vorgezogen wurde. Hierbei nahm von den eingeladenen Umweltverbänden Georg Wilhelm (Vorstandsmitglied BUND Region Hannover) teil sowie Dipl.-Ing. Landschaftsarchitekt Gotthard Storz von der Planungsgruppe Grün und Wolfgang Domas, Immissionsschutzbeauftragter bei enercity. Darüber hinaus stand Matthias Rudloff, Leiter des enercity-Windteams, für Antworten zur Verfügung. Die vielen Wortmeldungen und die teils gespannte Stimmung machten deutlich, wie sehr das Thema die Bürger beschäftigt.

Im Stadtbezirk Anderten am östlichen Stadtrand von Hannover plant enercity zwei Anlagen der neuesten Windkraftgeneration (jeweils ca. 3 MW, 129 Meter Nabenhöhe). Weitere Informationen zum geplanten Vorhaben finden Sie im folgenden Informationsblatt als Download: