Wie funktioniert eine Windanlage?

Einfach zusammengefasst erzeugen Windanlagen Strom, wenn der Wind weht. Wie die Anlage den Wind in Strom umwandelt und welche Bauteile daür benötigt werden, erfahren Sie hier.

Wenn der Wind auf die Rotorblätter eines Windrads drückt, beginnt der Rotor zu laufen. Dabei wird die kinetische Energie des Windes in eine Drehbewegung umgewandelt. Diese treibt einen Generator im Inneren der Gondel an, der wiederum die mechanische Energie in elektrische Energie umwandelt. Die so entstandene elektrische Energie wird dann in das Energieversorgungsnetz eingespeist und an die Stromkunden verteilt.

Funktionsprinzip einer Windenergieanlage

Animation Windanlage

Durch die Wahl der Turmhöhe des Windrads soll ein maximaler Energieertrag und eine gleichmäßige Belastung des Rotors gewährleistet werden. Im Binnenland werden aufgrund der höheren Bodenrauigkeit und der niedrigeren Windgeschwindigkeit meist höhere Türme als an der Küste verwendet.

Bei der Wahl des Fundaments müssen unterschiedliche Anforderungen und Voraussetzungen beachtet werden. Zur Prüfung der Tragfähigkeit des Untergrunds muss daher vor Baubeginn z.B. eine Baugrunduntersuchung durchgeführt werden, die über die Bodenbeschaffenheit Auskunft gibt.