Verantwortung für Gesellschaft, Umwelt und unsere Mitarbeiter*innen

Nur das Wohl unserer Mitarbeiter*innen zu fördern, ist uns nicht genug. Wir sorgen auch für Ihre Familien und engagieren uns für die Menschen in der Region, in der wir leben und arbeiten. Auch für einen nachhaltigen und ressourcenschonenden Umgang mit der Umwelt tragen wir Verantwortung.
Schwangere Frau sitzt auf dem Boden und zeichnet

Auch die Weiterbildung unserer Mitarbeiter*innen liegt uns am Herzen. Deswegen fördern wir Sie mit individuell auf Ihre Stärken, Entwicklungspotenziale und Interessen abgestimmten Weiterbildungs- und Entwicklungsmaßnahmen. Und weil nur in einem gesunden Körper ein gesunder Geist steckt, profitieren unsere Mitarbeiter*innen nicht nur von einem umfassenden Betrieblichen Gesundheitsmanagement, das beispielsweise eine Auswahl aus 28 Betriebssportarten bietet. Auch drei Betriebsrestaurants, in denen täglich frisch gekocht wird, tragen zum Wohlbefinden bei.

Alle Vorteile ansehen
Vater mit Kind am Schreibtisch

Von dieser Kompetenz profitieren auch kleinere Unternehmen in der Region, die ihren Azubis beispielsweise eine so umfangreich ausgestattete Ausbildungswerkstatt nicht bieten können und daher die Vermittlung der Lerninhalte durch unsere qualifizierten Ausbilder*innen sehr schätzen.

Mehr über unsere Ausbildung erfahren

Für das Wohl aller Anderen

Die positive Entwicklung der Stadt Hannover und der Region ist enercity besonders wichtig. Aus diesem Grund unterstützen wir seit vielen Jahren zahlreiche Organisationen und Projekte.

Für die Umwelt

100 % Ökostrom

Seit dem 1. Januar 2018 versorgen wir alle Privatkund*innen bundesweit mit 100 % Ökostrom aus Sonne, Wind, Biomasse und Wasser. Damit gehört enercity zu den fünf größten Ökostromanbietern in Deutschland.

Wind for future

Zudem erzeugt enercity 628.000 Megawattstunden Windstrom im Jahr. Das entspricht umweltfreundlichem Naturstrom für 251.000 Haushalte. Mit 182 hochmodernen Anlagen in 23 Parks zählen wir zu den größten Akteuren im Bereich der Onshore-Windenergieerzeugung in Deutschland.

Die dichteste Ladeinfrastruktur Deutschlands

Seit 2010 baut enercity in Hannover die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge aus. Bis Ende des Jahres 2020 wurden 600 neue Ladesäulen in Stadt und Region errichtet. Von der dichtesten Ladeinfrastruktur Deutschlands profitiert neben Privatnutzer*innen vor allem der elektrogetriebene öffentliche Personennahverkehr.

Sauberes Trinkwasser für die Region

Unser Wasserwerk in Elze-Berkhof arbeitet mit einer Anlage zur Trinkwasserentsäuerung. Diese verzichtet auf Natronlauge und arbeitet stattdessen mit einem starken Luftstrom. Auf diese Weise werden fortlaufend Ressourcen, Kosten und Chemikalien eingespart und die Umwelt geschont.

Nachhaltige Wärmequellen

Im Wärmesektor fallen rund ein Drittel aller energiebedingten CO2-Emissionen an. Hier ist also das Einsparpotenzial besonders hoch. Bereits seit 1994 treiben wir mit der Nutzung von Müll, Biomasse, Biogas oder der Abwärme von Industrieanlagen die Umstellung auf nachhaltige Wärmequellen im gesamten Bundesgebiet voran. Auch von der thermischen Klärschlammverwertung profitieren Region und Umwelt. Ab 2022 soll die Klärschlammverwertungsanlage in Hannover-Lahe mit dazu beitragen, dass enercity bis zum Jahr 2035 die Hälfte der Fernwärmeversorgung Hannovers aus erneuerbaren Energien sowie Abwärme bereitstellen kann.

Für die Gesellschaft

Social Day bei enercity

enercity engagiert sich seit 2012 jedes Jahr im Rahmen des Freiwilligentages. Bis zu 15 Kolleg*innen werden für einen Tag von ihrer Arbeit freigestellt, um soziale und gemeinnützige Projekte tatkräftig unterstützen zu können.

Soziale Verantwortung für benachteiligte junge Menschen

Seit 2008 engagieren wir uns gemeinsam mit der Pro Beruf GmbH für das Projekt „Pro Beruf" zur Förderung benachteiligter Jugendlicher. Dafür stellt enercity jährlich bis zu vier Ausbildungsplätze im Beruf des Anlagenmechanikers zur Verfügung, die durch zusätzliche Ausbilder*innen betreut werden. Seit 2012 haben schon über 30 Jugendliche von dieser Initiative profitieren können.

enercity Härtefonds – Hilfe für enercity Kund*innen

2011 haben wir gemeinsam mit der Landeshauptstadt Hannover den enercity-Härtefonds e. V. ins Leben gerufen. Damit werden private enercity Kund*innen unterstützt, die unverschuldet in finanzielle Not geraten sind und denen eine Strom-, Gas- oder Wassersperrung droht. Durch eine enge Kooperation der zuständigen Institutionen können jährlich mehr als 1.000 Sperrfälle vermieden werden. Ein echtes Erfolgsmodell, denn die Zahl der Sperrungen in Hannover ist entgegen dem bundesweiten Trend deutlich gesunken.

RestCent – Positives bewegen

Schon seit 2010 setzen sich über 1.000 Mitarbeiter*innen für das Projekt „RestCent – Positives bewegen!“ ein. Dabei handelt es sich um eine Spendenaktion, bei welcher der Betrag hinter dem Komma des monatlichen Nettoentgeltes (auf Wunsch auch mehr) gemeinnützigen, sozialen und wohltätigen Organisationen sowie Projekten in Hannover und der Region zugutekommt. Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewirken können: Alleine 2019 kamen auf diese Weise 11.951,53 Euro zusammen, die an verschiedene Einrichtungen gespendet wurden.

Medienkompetenz in der Schule

Das medienpädagogische Projekt „MADS – Medien an der Schule“ hilft Lehrkräften der Klassen sieben bis zwölf dabei, Medien in den Schulalltag zu integrieren. Das Projekt bietet ein umfassendes Lernpaket für 2.500 Schüler*innen an mehr als 120 Schulen in Hannover. Als Sponsor haben wir bereits das Vorgängerprojekt „Zeitung in der Schule (ZiSH)“ über viele Jahre begleitet und unterstützen auch weiterhin das neue und umfangreiche Angebot.