enercity Downloads

Die wichtigsten Publikationen zum Unternehmen gesammelt als Downloads.

Pflichtmitteilungen, Gesetze & Verordnungen


EEG-Belastungsausgleich im Jahr 2015

Bericht der Stadtwerke Hannover AG nach § 77 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EEG 2014
Elektrizitätsversorgungsunternehmen: Stadtwerke Hannover AG
Betriebsnummer bei der Bundesnetzagentur: 20002357

Bericht Belastungsausgleich nach § 77 EEG



EEG-Umlage gemäß Erneuerbare Energien Gesetz (EEG)

Mit der EEG-Umlage wird die Erzeugung von Strom in Anlagen erneuerbarer Energieträger gefördert, die nach dem EEG vergütet werden. Diese Kosten werden gemäß EEG auf alle Verbraucher umgelegt.

Mit der EEG-Umlage fördert der Staat die erneuerbaren Energien: Wer etwa Strom aus Windkraft-, Solar- oder Biomasseanlagen erzeugt, kann ihn zu einem festen garantierten Preis ins Netz einspeisen und verkaufen. Die EEG-Umlage zahlt jeder Verbraucher über seine Stromrechnung.

Aus zwei Gründen steigt die EEG-Umlage momentan stark an. Erstens wird mehr und mehr Strom aus erneuerbaren Energien in Deutschland produziert, viele neue Anlagen gehen ans Netz. Der zweite Grund erscheint zunächst paradox: Erneuerbare Energien erhöhen das Stromangebot in Zeiten großer Nachfrage – und senken dadurch den Strompreis an der Börse. Wenn das aber passiert, steigt die Differenz zwischen dem tatsächlichen Strompreis und dem festgelegten Abnahmepreis, den Betreiber von Ökostromanlagen gesetzlich garantiert bekommen. Diese Differenz wird durch die EEG-Umlage finanziert.

gesetze-im-internet.de



Versorgungsbedingungen für unsere Produkte

Versorgungsbedingungen Fernwärme
Versorgungsbedingungen Fernwärme ab 01.10.2019

Versorgungsbedingungen Strom
Versorgungsbedingungen Strom ab 01.10.2019

Versorgungsbedingungen Gas
Versorgungsbedingungen Gas ab 01.03.2019

Versorgungsbedingungen Wasser



Stromkennzeichnung

Mit der Zunahme des Wettbewerbs in der Energiewirtschaft steigen die Anforderungen an Transparenz und Verbraucherinformation. Daher hat die Europäische Gemeinschaft die Mitgliedsländer zur Einführung und Umsetzung einer Stromkennzeichnung als notwendigen Beitrag für einen verbesserten Verbraucherschutz verpflichtet.

Der deutsche Gesetzgeber hat diese europäischen Vorgaben im Rahmen des „Zweiten Gesetzes zur Neuregelung des Energiewirtschaftsrechts“ (EnWG) vom 7. Juli 2005 in nationales Recht umgesetzt. Seit dem 15. Dezember 2005 hat gegenüber dem Letztverbraucher der Ausweis der Stromherkunft zu erfolgen. Als Letztverbraucher gelten Privat-, Industrie- und Gewerbekunden mit Strombezug aus Netzen, die der allgemeinen Versorgung dienen.

Mit dem „Gesetz zur Neuregelung energiewirtschaftsrechtlicher Vorschriften“ vom 26.07.2011, das am 04.08.2011 in Kraft trat, wurde das EnWG u. a. hinsichtlich der Ausgestaltung der Stromkennzeichnung erheblich geändert. Neben einer detaillierten Unterscheidung der fossilen und erneuerbaren Energieträger werden alle Mixe jetzt auch grafisch veranschaulicht.

Die Anteile erneuerbarer, fossiler, nuklearer und sonstiger Energieträger werden angegeben für:

  • enercity-Mix: Durchschnittswerte der gesamten Stromlieferung der enercity AG
  • Deutschlandmix: Durchschnittswerte der Stromerzeugung in Deutschland
  • Verbleibender Energieträger-Mix (ET-Mix): verbleibender Mix, wenn vom Unternehmensmix von enercity* alle ausgewiesenen Produktmixe abgezogen werden.
  • Produktmix: spezifischer Wert eines bestimmten Produktes

enercity natürlich versorgt - Strommkennzeichnung
Stromkennzeichnung mit Produktmix enercity Strom natürlich versorgt

enercity natürlich garantiert - Stromkennzeichnung
Stromkennzeichnung mit Produktmix enercity Strom natürlich garantiert

Stromkennzeichnung enercity diverse Stromprodukte
Stromkennzeichnung mit Produktmix enercity diverse Stromprodukte

Stromkennzeichnung: Verbleibender Energieträgermix
Stromkennzeichnung mit verbleibenden Energieträgermix

Stromkennzeichnung NaturOption
Stromkennzeichnung mit Produktmix NaturOption

Stromkennzeichnung: Verbleibender Energieträgermix
Stromkennzeichnung mit verbleibenden Energieträgermix



Ersatzversorgung Strom für Haushaltskunden

Hiermit geben wir bekannt, dass die Allgemeinen Preise und Bedingungen der Stadtwerke Hannover AG für die Versorgung von Haushaltskunden mit Elektrizität im Rahmen der Ersatzversorgung den Allgemeinen Preisen und Bedingungen der Stadtwerke Hannover AG für die Versorgung von Haushaltskunden mit Elektrizität im Rahmen der Grundversorgung entsprechen.

Haushaltskunden im Sinne von § 3 Nr. 22 des EnWG sind Letztverbraucher, die Energie überwiegend für den Eigenverbrauch im Haushalt oder für einen Eigenverbrauch für berufliche, landwirtschaftliche oder gewerbliche Zwecke kaufen, der einen Jahresverbrauch von 10.000 kWh nicht übersteigt.

Die Allgemeinen Preise Strom finden Sie hier zum Download:

enercity Strom natürlich versorgt - Allgemeine Preise



Ersatzversorgung Gas für Haushaltskunden

Hiermit geben wir bekannt, dass die Allgemeinen Bedingungen und Preise der Stadtwerke Hannover AG für die Versorgung von Haushaltskunden mit Gas im Rahmen der Ersatzversorgung den Allgemeinen Bedingungen und Preise der Stadtwerke Hannover AG für die Versorgung von Haushaltskunden mit Gas im Rahmen der Grundversorgung entsprechen.

Haushaltskunden im Sinne von § 3 Nr. 22 des EnWG sind Letztverbraucher, die Energie überwiegend für den Eigenverbrauch im Haushalt oder für einen Eigenverbrauch für berufliche, landwirtschaftliche oder gewerbliche Zwecke kaufen, der einen Jahresverbrauch von 10.000 kWh nicht übersteigt.

Die Allgemeinen Preise Gas finden Sie hier zum Download:

Allgemeine Preise Gas (gültig ab 01.01.2016)



Sicherheitsdatenblatt Erdgas

Die enercity AG ist verpflichtet, Ihren Kunden das Sicherheitsdatenblatt Erdgas zur Verfügung zu stellen.
Das Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006, §5 GefStoffV, Erdgas, getrocknet, können Sie unter dem folgenden Link herunterladen.

Sicherheitsdatenblatt Erdgas



Gleichbehandlungsbericht 2019



enercity Leitlinie Umweltschutz und Energieeffizienz