Tropfen
    Energiesparen

    Mit Eco-Programmen die Umwelt schonen

    Energiesparprogramme von Wasch- oder Spülmaschinen sind nicht nur gut für die Umwelt, sondern schonen auf Dauer auch den Geldbeutel. Dabei haben die sogenannten Eco-Programme deutlich längere Laufzeiten als die Standardprogramme. Was zunächst widersprüchlich erscheint, hat einen einfachen Grund. Wir erklären, was dahintersteckt und warum Eco-Programme dennoch besonders effizient und sparsam sind.

    Eco-Programme benötigen rund drei bis fünf Stunden für einen Waschvorgang. Im Vergleich zur herkömmlichen Wäsche, die im Schnitt zwischen 40 Minuten und zwei Stunden dauert, lässt sich jedoch rund die Hälfte des Energiebedarfs einsparen. Der Grund: Energiesparprogramme verbrauchen für das gleiche Waschergebnis deutlich weniger Strom und Wasser. Berechnungen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie am Beispiel einer modernen Waschmaschine zeigen: Schon bei zwei Waschvorgängen in der Woche lassen sich im Jahr rund 13 Kilogramm CO₂ und gut acht Euro einsparen.

    Mann mit Waschmaschine
    Eco-Programme haben sehr viel längere Laufzeiten als herkömmliche Programme. Trotzdem sind sie umweltfreundlicher.
    Waschmaschine
    Weil Eco-Programme weniger Wasser und niedrigere Wassertemperaturen als Standardprogramme nutzen, sparen sie bei jeder Wäsche eine Menge Energie ein.

    Wie Eco-Programme funktionieren

    Bei Wasch- und Spülmaschinen wird besonders viel Energie verbraucht, um das benötigte Wasser aufzuheizen. Eco-Programme nutzen deshalb nicht nur weniger Wasser, sondern auch eine niedrigere Wassertemperatur als die Standardprogramme. Damit Kleidung und Geschirr auch bei Niedrigtemperaturen sauber werden, läuft das Waschprogramm einfach länger. Moderne Waschmittel wirken zudem auch bei niedrigen Temperaturen optimal. So lässt sich bei jedem Waschvorgang eine Menge Energie einsparen, und das Waschergebnis bleibt das gleiche.

    Wichtig: Um beim Waschen mit Niedrigtemperaturen das Aufkommen von Keimen und damit verbundene unangenehme Gerüche zu vermeiden, sollte mindestens einmal im Monat ein Waschvorgang mit einer Temperatur von 60 °C oder sogar 90 °C durchlaufen.

    Übrigens: Durch den richtigen Umgang mit Waschmaschine und Waschmittel lassen sich beim Wäschewaschen auch noch auf andere Art und Weise jede Menge Energie, Wasser und Chemikalien sparen. Viele weitere Energiespartipps für den Alltag gibt es hier: Die Energieberatung von enercity.

    Text: Marcella Klaas. Fotos: Shutterstock (3).

    10. August 2021

    Verwandte Artikel

    Diese Themen könnten Sie auch interessieren.

    Newsletter abonnieren

    Sie möchten regelmäßig über innovative Technologien und spannende Fakten rund um die Themen Energie und Klimaschutz informiert werden? Dann abonnieren Sie den Newsletter unseres Energiemagazins #positiveenergie!

    Jetzt anmelden

    Sie haben Fragen, Lob oder Kritik?

    Schreiben Sie uns!
    E-Mail an die Redaktion