enercity-Sprecher spendet Stammzellen

Es ist reiner Zufall, aber so schließt sich der Kreis: Im Vorfeld zum Entenrennen des Norddeutschen Knochenmark- und Stammzellspender-Register (NKR) auf dem Maschsee am 16. August, spendete enercity-Sprecher Carlo Kallen Stammzellen.

enercity Stammzellspende Carlo Kallen

Bildbeschreibung: enercity-Sprecher Carlo Kallen spendete Blutplasmazellen

Im Jahr 2003 hatten sich fast 700 enercity-Kolleginnen und Kollegen als Stammzellspender beim NKR registrieren lassen. Die Aktion entstand damals aus dem spontanen Bedürfnis, einen krebskranken Kollegen zu retten.

Nun wurde enercity-Sprecher Carlo Kallen als exakt passender Spender für einen an Leukämie erkrankten Menschen ermittelt. In der vergangenen Woche hat er in der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) am Zellseparator die zuvor verstärkt produzierten weißen Blutkörperchen gespendet.

„Dank weltweit vernetzter Spenderregister wie dem NKR gibt es realistische Heilungsaussicht für die von Leukämie Betroffenen. Sie helfen bei der Suche nach der sprichwörtlichen Nadel im Heuhaufen“, sagt Carlo Kallen. „In den letzten Jahren kam ich bereits zwei Mal in die engere Wahl, aber nie zum Zuge. Ich freue mich, dass ich jetzt damit jemandem eine Chance auf Weiterleben geben kann.“ 

Je mehr Menschen bereit sind, sich in ein solches Spendenregister eintragen zu lassen, desto größer ist die Chance, für die an Blutkrebs Erkrankten einen genetisch passenden Spender zu finden.

Außer einem gewissen Zeitaufwand, ist das Verfahren für den Spender unkompliziert. Im Gegensatz zu früher, als tatsächlich noch in einem stationären Eingriff Knochenmark entnommen werden musste, können Blutstammzellen heute denkbar einfach gewonnen werden. Bei dem am meisten praktizierten Verfahren "filtert" ein Zellseparator die Blutstammzellen aus dem zirkulierenden Blut. Für diese Methode ist weder eine Narkose noch ein stationärer Aufenthalt im Krankenhaus erforderlich.

Wie läuft eine solche Spende überhaupt ab? Gibt es Risiken? Das Drehteam von RTL Nord hat Carlo Kallen bei seinem Einsatz für seinen genetischen Zwilling begleitet.

Entenrennen für den guten Zweck

Beim NKR-Entenrennen auf dem Maschsee können alle Interessierten die Arbeit des Norddeutschen Knochenmark- und Stammzellspender-Registers unterstützen, indem sie für fünf Euro Startgeld eine Rennente zu Wasser lassen. Tausende Zuschauer fiebern mit, wenn es wieder heißt: „Enten-Alarm am Maschsee!" - am Samstag, den 16. August 2014, ab 16:00 Uhr am Nordufer.

enercity-Ente geht an den Start

enercity-Maschsee-Ente-220

enercity beteiligt sich in diesem Jahr mit einer eigenen Ente am NKR-Entenrennen auf dem Maschseefest. Gestaltet wurde die Ente von unserer technischen Berufsausbildung. Achten Sie auf die Startnummer 59 - die enercity-Ente!