Mit gutem Primärenergiefaktor stimmt die Klimarechnung

Der Primärenergiefaktor berücksichtigt den Energieverlust bei der Gewinnung, Umwandlung und Verteilung eines Energieträgers. Daraus lassen sich Energieeffizienz und der schonende Umgang mit Ressourcen ablesen.

Stiftebecher steckt in Socke.

Bildbeschreibung: Guter Primärfaktor

Je umweltschonender die Energieform und ihre Umwandlung, desto niedriger ist der Primärenergiefaktor. Der Primärenergiefaktor ist somit eine zentrale Rechengröße bei der Ermittlung des Energiebedarfs und der darauf basierenden Bescheinigungen, die vom Gesetz erforderlich sind. Der Primärenergiefaktor von enercity Fernwärme liegt bei 0,19 – viel besser geht es nicht. Unsere Vergleichstabelle mit anderen Energieformen veranschaulicht dies:

Primärenergiefaktor im Vergleich

Vergleichswerte von Energieformen und Primärenergiefaktor nach EnEV 2009

EnergieformPrimärenergiefaktor

Strom

2,6

Gas

1,1

Heizöl

1,1

Holz

0,2

enercity Fernwärme

0,19

Strom und Wärme aus Blockheiz-Kraftwerken (BHKW) – je nach eingesetztem Energieträger mit einem
KWK-Anteil von mindestens 70 %

0,0 - 0,7

Interessiert an Fernwärme?

Kontaktieren Sie unsere Fernwärme-Berater.