Lampenkauf

Die gute alte Glühbirne hat ausgedient! Auch wenn man ihr immer noch nachtrauert, die Glühlampe ist ein Auslaufmodell. Und das hat gute Gründe. In herkömmlichen Lampen wird lediglich 5 Prozent der elektrischen Energie in Licht umgewandelt. Der große Rest ist sozusagen nichts als heiße Luft -  die Energie wird in Wärme umgewandelt.

Letztendlich ein teurer Spaß!

Weitere Nachteile der Glühlampe sind, dass sie viel schneller kaputt geht und häufiger ersetzt werden muß. Das kostet! Zwar ist der Anschaffungspreis mit ca. 1,- Euro günstig, aber im Vergleich zu einer guten, gleich hellen Energiesparlampe, die zirka 10 Mal länger durchhält, ein teurer Spaß! Betrachtet man nämlich den Stromverbrauch mit, zahlt man durchschnittlich zirka 130,- Euro und mehr (je Lampentyp) pro Jahr drauf.
Wie aber die Glühlampe sinnvoll ersetzen?

LEDs - raffiniert klein und energiesparend

LEDs im Wohnbereich

Bildbeschreibung: LED-Lampen setzen den Wohn-Ess-Bereich perfekt in Szene

Aktuell entwickelt sich der Trend massiv in Richtung LED ( light emitting diode). Die kleinen, extrem energiesparenden Leuchtdioden vereinen eine Menge Vorteile. Sie sind sehr flach und bieten eine gute Lichtausbeute. Qualitätsprodukte erreichen eine hohe Lebensdauer von 15.000 bis über 50.000 Stunden bei gleichzeitig hoher Farbwiedergabequalität. In der Anschaffung sind  LED-Lampen zwar noch teurer, die Preise sind aber in den letzten beiden Jahren erheblich gefallen. Und das Entscheidende: im Laufe der Lebensdauer rechnet sich die Investition um ein Vielfaches, da LEDs gut fünf Mal sparsamer sind als Glühbirnen. LED-Lampen erreichen die Energieeffizienzklasse A und besser. Außerdem sind sie quecksilberfrei.

Retrofits für Glühlampen-Fans

Philips A60 E27 LED Lampe 8W

Bildbeschreibung: Die Philips A60 E27 LED Lampe 8W besitzt eine hohe Energieeffizienz

Inzwischen sind sie auch für Glühlampen-Nostalgiker das Mittel der Wahl: als sogenannte Retrofit-Lampen in Birnenform sind die LEDs mit den klassischen Schraubgewinden erhältlich und dimmbar und passen problemlos in vorhandene Leuchten. Was wiederum Kosten spart.

Kelvin oder Lichtfarbe

LEDs gibt es mit warmem oder kaltem Licht, d.h. mehr rotem oder blauem Anteil. Je nachdem, wo das Licht gebraucht wird, wählt man die gewünschte Nuance aus. Im Büro und anderem Arbeitsräumen wird die Wahl daher eher zugunsten kalten, helleren LEDs (3.000 bis 5.000 Kelvin) ausfallen, im Wohnbereich wird vorzugsweise zu LEDs mit höherem Rotanteil (zwischen 2.700 und 3.200 Kelvin) gegriffen.

Halogenlampen - Energieeffizienz ungemügend

Halogenleuchten im Büro

Bildbeschreibung: Halogenlampen werden wegen ihres natürlichen Lichtes geschätzt

Halogenlampen haben ein sehr natürliches Licht. Die Farbwiedergabequalität ist sehr gut. Als Hochvoltlampe (bei 230 Volt) hat sie jedoch einen hohen Stromverbrauch. Als Niedervoltlampe (12 oder 24 Volt) verbrauchen sie rund ein Drittel weniger Strom als die Glühlampe bei einer ungefähren Brenndauer von zirka 2.000 Stunden. Energieeffizienzklasse: nur B bis D.

Energiesparlampen - besser als ihr Ruf!

Auswahl an Energiesparlampen

Bildbeschreibung: Eine Auswahl an handelsüblichen Energiesparlampen

Die Energiesparlampen auf dem Markt haben bis zu 23 Watt (entspricht in etwa einer 75-Watt-Glühlampe) und sind in allen Farben und Formen erhältlich. Sie erreichen überwiegend die Energieeffizienzklasse A. Noch sind sie preislich günstiger als LEDs. Ein Nachteil ist jedoch das enthaltene Quecksilber, was eine Entsorgung als Sondermüll notwendig macht. Insbesondere zerbrochene Lampen müssen vorsichtig behandelt werden. Die Reste sollten berührungsfrei aufgenommen und in ein verschließbares Gefäß gegeben werden. Alle damit in Kontakt gekommenen Materialien sind mit auf dem Sondermüll zu entsorgen.