11. März 2021

Erneuerung der Hauptwasserleitung in Isernhagen


Die Trasse der Zubringerwasserleitung Fuhrberg I steht endgültig fest. Die enercity Netz realisiert ab April 2021 die Trasse mit der Ortsumgehung. So verläuft die Leitung nicht quer durch die Ortsteile Isernhagen NB / Niedernhägener Bauerschaft und KB / Kircher Bauerschaft.

Erneuerung-FB-II_An_der_Bues_2.jpg
Langzeitbaustelle Isernhagen

Nach mehreren Leitungsbrüchen an den Hauptversorgungsleitungen Fuhrberg 1 und 2, zuletzt in 2018, hatte die enercity Netz GmbH am 11. März 2019 mit den dringend erforderlichen Erneuerungsarbeiten begonnen. Die Trinkwasserleitung Fuhrberg 2, die von Norden nach Süden Isernhagen über Hagenstraße – Dorfstraße – An der Bues durchquert, wird auf einer Länge von 1,5 Kilometern komplett erneuert. Nach den Arbeiten an der Zubringerleitung Fuhrberg 2 erfolgt die Erneuerung der Leitung Fuhrberg 1. Diese Graugussleitung aus dem Jahr 1958 hat einen Innendurchmesser von 60 cm und wird mit den gleichen Rohren wie die Fuhrberg 2 erneuert.

Leitung Fuhrberg 1 und neue Trasse

Trasse

Für die südliche Trasse außerhalb des Ortskerns, hauptsächlich über Wirtschaftswege und Feldflächen verlaufend, sprechen einige Vorteile:

 

  • Die Beeinträchtigungen der Anlieger und des Individual- und öffentlichen Nahverkehrs würden erheblich geringer ausfallen.
  • Der geplante Straßenausbau der Region Hannover könnte weitestgehend parallel verlaufen.
  • Die Bauzeit würde sich trotz größerer Trassenlänge von etwa 5,2 Kilometern verkürzen, da der Baustellenaufwand innerorts deutlich höher ist und weniger Meter Leitung pro Tag verlegt werden können.
  • Die Variante außerhalb des Ortes wäre deutlich ökologischer, da wesentlich weniger Asphaltoberfläche aufgebrochen, entsorgt und wieder hergestellt werden muss. Des Weiteren  kann der vorhandene Bodenaushub zum Großteil wieder eingebaut werden.
  • Auf der Trasse außerhalb der Ortslage ist mit wenigen Fremdleitungen zu rechnen. Eine trassengleiche Erneuerung in der Ortsdurchfahrt würde, aufgrund einer notwendigen größeren Dimension der neuen Versorgungsleitung, nicht durchgängig möglich sein. Die Zubringerleitung ist in den letzten 60 Jahren mit diversen Fremdleitungen überbaut worden. Aufgrund der geringen Trassenfreiräume wären der teilweise erforderliche Ausbau der alten Leitung sowie die Neuverlegung mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden.
  • Die angestrebte Leitungsüberdeckung mit 1,2 Metern Erde nach Regelwerk wäre am Ortsrand möglich. Diese kann in der Ortsdurchfahrt ebenfalls aufgrund der Fremdleitungen nicht eingehalten werden. Eine tiefere Verlegung ist ökonomisch und ökologisch nicht sinnvoll. Bei späteren Wartungs- und Reparaturarbeiten ist eine große Rohrüberdeckung von Nachteil.
  • Bei einer Umgehung der Ortschaft entstehen trotz Mehrlänge keine höheren Kosten. Die Trassenführung innerorts birgt viele nicht kalkulierbare Risiken wie nicht dokumentierte Leitungen und Hindernisse, Folgeschäden an Gebäuden und anderen Leitungen durch Grundwasserabsenkung und Verdichtungsarbeiten und einige mögliche mehr.
  • Versorgungssicherheit: Die zu erneuernde Zubringerwasserleitung Fuhrberg I kann bei der Alternativtrasse fast während der gesamten Bauzeit in Betrieb bleiben und damit die Versorgungssicherheit erheblich erhöhen. Bei einer Trasse innerhalb der Ortschaft hätte die vorhandene Zubringerleitung ausgebaut, in Kreuzungsbereichen getrennt oder aufgrund der erhöhten Bruchgefahr für die gesamte Bauzeit außer Betrieb genommen werden müssen.

Alte Leitungen mit vermehrten Brüchen

In den vergangenen Jahren kam es innerhalb Isernhagens mehrfach zu Leitungsbrüchen an den Hauptversorgungsleitungen Fuhrberg 1 und Fuhrberg 2 (Zubringerleitungen) für Trinkwasser. Die Leitungen versorgen sowohl Hannover mit Trinkwasser, sind aber auch, über den Wasserverband Nordhannover, für Teile der Versorgung der nördlichen Region zwingend erforderlich.

Die Leitung Fuhrberg 2 hatte im Gemeindegebiet Isernhagen bis heute fünf Rohrbrüche. Die Graugussleitung mit einem Innendurchmesser von 70 cm, wurde in den Jahren 1961 - 1962 gebaut und weist massive Korrosionsschäden auf. Hauptverantwortlich für diese ist der aggressive Boden aus Lehm und Ton in Verbindung mit dem wechselnden Grundwasserstand. Dieser hat den Rohren stark zugesetzt und zu den Mehrfachschäden geführt.

Erneuerung Zubringerleitung Fuhrberg 2

Die neue Rohrleitung hat einen Innendurchmesser von 80 cm, besteht aus duktilem Gusseisen und ist mit einem speziellen Außenschutz für aggressive Böden isoliert. Die einzelnen Rohre sind 6 m lang und wiegen jeweils 1,6 Tonnen. Das Leitungssystem ist für 16 bar Betriebsdruck ausgelegt und wird nach der Verlegung mit einem Druck von 21 bar geprüft. Nach Inbetriebnahme der Leitung fließen circa. 1.000.000 Liter Trinkwasser pro Stunde durch diese Zubringerleitung.


Über enercity - treibende Kraft der Energiewelt von morgen

Die enercity AG mit Sitz in Hannover ist ein Anbieter von nachhaltigen und intelligenten Energielösungen. Der Konzern zählt mit einem Umsatz von rund 3,7 Milliarden Euro und rund 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den größten kommunalen Energiedienstleistern Deutschlands (Stand 2020). Das Unternehmen versorgt rund eine Million Menschen mit Strom, Wärme, Erdgas und Trinkwasser. Darüber hinaus bietet enercity energienahe Services rund um Elektromobilität, Energieeffizienz, dezentrale Kundenlösungen, Telekommunikation und smarte Infrastruktur. Motivation von enercity ist es, die Lebensqualität seiner Kundinnen und Kunden zu verbessern.


Pressekontakt
Wir sind gerne für Sie da. Bitte haben Sie jedoch Verständnis, dass wir an dieser Stelle ausschließlich Anfragen von Journalisten und weiteren Medienschaffenden beantworten können.

dirk-haushalter-nah.jpg
Dirk HaushalterPressesprecher
carlo-kallen-220.jpg
Carlo KallenPressesprecher
Christine_Kunkis_195.jpg
Christine KunkisPressesprecherin

Immer auf dem neuesten Stand bleiben!

Für allgemeine Anfragen wenden Sie sich bitte an unser ServiceCenter unter 0511/430-0 oder per Mail.
E-Mail schreiben