Strom: Preisanpassung zum 1. Januar 2016

Zwei Jahre haben wir den Strompreis für Sie stabil gehalten. Zum 1. Januar 2016 müssen wir ihn leider geringfügig anheben. Das liegt vor allem an gesetzlich geregelten Abgaben, Umlagen und Entgelten.

Grafik Zusammensetzung Strompreis 2016

Bildbeschreibung: Zusammensetzung des Strompreises 2016

Wie hoch ist der Strompreis ab 2016?

Der Arbeitspreis steigt zum 01.01.2016 um 0,29 Cent pro Kilowattstunde (ct/kWh) brutto und beträgt dann 28,96 ct/kWh. Der Grundpreis erhöht sich um 7,49 Euro brutto pro Jahr und beträgt 72,49 EUR pro Jahr. Dies ist notwendig, da wir trotz sinkender Beschaffungspreise die Erhöhungen nicht vollständig auffangen können. Ein Haushalt mit einem Verbrauch von 2.500 kWh im Jahr zahlt nun monatlich etwa 1,24 Euro mehr.

Wie spart Hannover trotzdem?

enercity bietet Ihnen mehrere Möglichkeiten, die Kosten zu optimieren: Zum einen senken wir zum 1. Januar 2016 unsere Gaspreise – die meisten Haushalte sparen dadurch im Endeffekt sogar bares Geld. Hier erfahren Sie mehr dazu. Außerdem können Sie mit unseren Spartarifen gegensteuern: Bei enercity WebStrom profitieren Sie zum Beispiel von 100 Euro Bonus und einem Jahr volle Preisgarantie.

Welche gesetzlichen Umlagen und Entgelte ändern sich?

Ab 2016 ändern sich einige gesetzlich geregelte Umlagen: Unter anderem steigen die EEG-Umlage, die KWK-G-Umlage, die Umlage nach §19 StromNEV und die Offshore-Haftungsumlage. Neu hinzugekommen ist bei den Netzentgelten die Einführung eines Netzgrundpreises. Was diese Namen bedeuten, erklären wir Ihnen in unserem Glossar.

Welchen Anteil haben Steuern, Abgaben und Umlagen?

Die gesetzlichen Anteile sowie die staatlich regulierten Netzentgelte machen inzwischen über 70 Prozent des Strompreises aus. In der Grafik können Sie sehen, dass der eigentliche Preis für Beschaffung und Vertrieb weniger als 30 Prozent des Preises ausmacht.