26. März 2021UnternehmenElektromobilitätErneuerbare Energien

enercity bringt E-Mobilität auf die Überholspur


  • enercity-Tochter wallbe fusioniert mit Compleo − führender Anbieter für innovative E-Ladelösungen entsteht
  • enercity erzielt 2020 Rekordumsatz von rund 3,7 Milliarden Euro
  • enercity treibt Ausbau erneuerbarer Energien konsequent voran
enercity_DC-Schnelladen_Marienwerder_Bargiel_20200325_1001.jpg
enercity-Schnellladesäulen an der A2 in Hannover-Marienwerder

enercity geht den nächsten Schritt in die emissionsfreie Zukunft des elektrischen Fahrens: Mit der Fusion der enercity-Beteiligungsgesellschaft wallbe und Compleo Charging Solutions entsteht ein führender Anbieter für innovative E-Ladelösungen. Dank neuer Aufstellung profitieren enercity-Kundinnen und Kunden künftig nicht nur an deutschen, sondern auch europäischen Standorten von flächendeckender E-Ladeinfrastruktur beider Unternehmen. „Elektromobilität wird weiterhin rasant wachsen. Der Markt wird sich auch aufgrund des Preisdrucks konsolidieren. Der durch den Zusammenschluss entstehende Vorreiter im Bereich E-Laden wird diesen Entwicklungen voraus sein und eine neue treibende Kraft im Mobilitätsmarkt bilden“, sagte enercity-Chefin Dr. Susanna Zapreva.

wallbe aus Schlangen bei Paderborn und Compleo Charging Solutions aus Dortmund haben bisher zusammen rund 45.000 Ladepunkte europaweit ausgeliefert. Mit einem Umsatz von zuletzt 50 Millionen Euro ist mit Compleo ab sofort ein zusätzlich gestärkter europäischer Player zur Herstellung von Ladeinfrastruktur unterwegs. enercity sichert sich als Aktionär strategischen Zugriff auf Produktionskapazitäten zur AC- und insbesondere zur DC-Schnellladetechnik. Teile ihrer bisherigen wallbe-Beteiligung tauschte enercity gegen Aktien von Compleo ein. Abschluss der Transaktion und Zusammenlegung des operativen Geschäftes sollen noch im April erfolgen.

Mehr als 1.500 Ladepunkte: Geschäftsfeld E-Mobilität entwickelt sich sehr dynamisch

Die steigende Zahl von E-Autos führt zu höherer Nachfrage von Ladestationen bei Unternehmen, Wohnungsgesellschaften oder Privathaushalten. In Hannover hat sich der Bestand an E-Autos von 1.421 auf 3.311 zu Ende 2020 mehr als verdoppelt. Während im Zuge des Aufbaus von Ladeinfrastruktur nach rund drei Jahren im Herbst 2020 bereits 1.000 enercity-Ladepunkte installiert waren, lag die Zahl der bundesweit installierten Ladepunkte bis Ende Februar 2021 schon bei über 1.500 − Tendenz weiter steigend. Vor allem privat installierte enercity-Ladelösungen sind gefragt, weil in der Praxis die Mehrheit der Ladevorgänge Zuhause oder am Arbeitsplatz geschieht.

Rekordumsatz und steigende Kundenzahlen

Auch darüber hinaus hat enercity im Jahr 2020 weiter Kundinnen und Kunden gewonnen, den Umsatz deutlich gesteigert, umfangreich investiert und den eingeschlagenen Wachstumskurs fortgesetzt: Der Umsatz legte mit rund 3,7 Milliarden Euro um 19,3 Prozent zu, der Stromabsatz stieg um 52,8 Prozent, der Gasabsatz um 7,5 Prozent an. enercity-Kundinnen und Kunden honorieren weiterhin die faire Preispolitik bei Strom, Gas, Fernwärme sowie die Innovationskraft bei Produkten und Dienstleistungen. In der jährlich durchgeführten Branchenstudie „Kundenmonitor Deutschland“ der unabhängigen ServiceBarometer AG, liegt enercity erstmals auf Rang zwei – eine Verbesserung um drei Plätze im Vergleich zum Vorjahr. Zwischen Oktober 2019 und September 2020 wurden mehr als 5.600 Menschen zur Zufriedenheit mit ihrem Energieversorger befragt.

Das Ergebnis ist Corona-bedingt auf 100,2 Millionen Euro zurückgegangen. Unser Erfolg ist von dem Erfolg unserer Kundinnen und Kunden abhängig. 2020 haben viele unserer Kundinnen und Kunden gelitten. Das hat auch in unserer Bilanz Spuren hinterlassen. 

Die Absatzzahlen bei Strom und Erdgas sind in Summe gestiegen: Der Stromabsatz lag im Jahr 2020 mit 30.390 Gigawattstunden (GWh) um 52,8 Prozent über dem Vorjahresniveau (19.884 GWh). Der Erdgasabsatz ist um 7,5 Prozent auf 64.907 GWh (Vorjahr: 60.383 GWh) gestiegen. Der Wärmeabsatz belief sich 2020 auf 2.429 GWh. Das entspricht einem witterungsbedingten Rückgang um 3,5 Prozent gegenüber dem Jahr 2019. Der Wasserabsatz ist im Jahr 2020 mit rund 44 Mio. m³ um 1,4 Prozent gestiegen.

Fokus konsequent auf erneuerbare Energien

enercity treibt den Kohleausstieg und damit den Umstieg auf erneuerbare Energien seit Jahren konsequent voran. Der endgültige Ausstieg wird bis 2030 erfolgen - acht Jahre früher als gesetzlich vorgeschrieben. Der erste Kohlekraftwerksblock wird 2025 still gelegt, der zweite Block geht 2030 vom Netz. Als Ersatz des Kraftwerks in Stöcken sind zehn bis 14 kleinere Anlagen geplant. enercity setzt dabei konsequent auf erneuerbare Energien und nachhaltige Lösungen. Ein Biomasse-Kraftwerk und eine Großwärmepumpe werden bereits auf dem Gelände des Kraftwerks in Hannovers Stadtteil Stöcken geplant, eine Klärschlammverwertungsanlage im Stadtteil Lahe ist im Bau. Ziel ist es, dass in neun Jahren 75 Prozent der Fernwärmeproduktion Hannovers über erneuerbare Energien erfolgen.

Ausblick

Trotz widriger Umstände erwartet enercity für 2021 einen Umsatzanstieg in Richtung vier Milliarden Euro und auch insgesamt eine positivere Geschäftsentwicklung als im Vorjahr. Das Ziel einer Verdopplung des EBITs auf 220 Mio. Euro in 2025 im Vergleich zu 2016 gilt weiterhin. Um sich weiterhin erfolgreich im Strukturwandel der Energiewirtschaft zu behaupten und den gewandelten Kundenanforderungen gerecht zu werden, setzt enercity auf die umfassende Digitalisierung aller Geschäftsbereiche. Das Unternehmen baut daher die Geschäftsfelder Elektromobilität, Intelligente Technologien und innovative Kundenlösungen im Bereich Strom kontinuierlich aus. Daneben steht weiterhin der Ausbau der erneuerbaren Energien im strategischen Fokus des Unternehmens: Schwerpunkte bilden hierbei die Windkraft an Land und die Photovoltaik. Für den Kohleausstieg beziehungsweise den Ausbau grüner Fernwärme in Hannover wird enercity in den kommenden Jahren rund 500 Millionen Euro investieren. Bis 2025 plant enercity im Gesamtkonzern Investitionen von insgesamt 1,5 Milliarden Euro.

Den aktuellen Geschäftsbericht finden Sie unter www.enercity.de/geschaeftsbericht


Über enercity – treibende Kraft der Energiewelt von morgen

Die enercity AG mit Sitz in Hannover ist ein Anbieter von nachhaltigen und intelligenten Energielösungen. Der Konzern zählt mit einem Umsatz von rund 3,1 Milliarden Euro (2019) und rund 2.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den größten kommunalen Energiedienstleistern Deutschlands. Das Unternehmen versorgt rund eine Million Menschen mit Strom, Wärme, Erdgas und Trinkwasser. Darüber hinaus bietet enercity energienahe Services rund um Elektromobilität, Energieeffizienz, dezentrale Kundenlösungen, Telekommunikation und smarte Infrastruktur. Motivation von enercity ist es, die Lebensqualität seiner Kunden zu verbessern.


Pressekontakt
Wir sind gerne für Sie da. Bitte haben Sie jedoch Verständnis, dass wir an dieser Stelle ausschließlich Anfragen von Journalisten und weiteren Medienschaffenden beantworten können. Für allgemeine Anfragen wenden Sie sich bitte an unser ServiceCenter unter 0511/430-0 oder kundenservice@enercity.de.

dirk-haushalter-nah.jpg
Dirk HaushalterPressesprecher
carlo-kallen-220.jpg
Carlo KallenPressesprecher
Christine_Kunkis_195.jpg
Christine KunkisPressesprecherin

Immer auf dem neuesten Stand bleiben!

Registrieren Sie sich für unseren Presseverteiler oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed!
Jetzt abonnieren