07. Juli 2022enercity Presseenercity PresseUnternehmen

Weltlage treibt die Energiemärkte: enercity passt Strom- und Gaspreise an


  • Stark steigende Beschaffungskosten machen neue Preise zum 1. Oktober 2022 unumgänglich
  • Bei Neukunden, die nach 12. März 2022 zu enercity gewechselt sind, bleiben die Preise stabil
  • Auch bei Kundinnen mit Preisgarantie bleiben die Preise stabil
  • Tarife im Marktvergleich weiterhin sehr attraktiv
  • Kunden können sich auch künftig auf besten Service und faire Preise verlassen
enercity-Logo am Ihmeplatz
Die enercity-Zentrale am Ihmeplatz

Der Ukraine-Krieg, ausbleibende Erdgaslieferungen aus Russland und die insgesamt unsichere geopolitische Weltlage treiben die Preise auf den Energiemärkten in bisher ungeahnte Höhen. Die Beschaffungspreise an den Energiehandelsbörsen haben sich vervielfacht. Bei Strom sind für das Folgejahr bis zu sieben Mal höhere Preise fällig. Eine Megawattstunde Gas kostet im Großhandel aktuell fast 150 Euro − vor einem Jahr waren es noch 20 Euro - das Siebenfache der Preise von vor einem Jahr. Seit der letzten moderaten Preisanpassung im April 2021 hat enercity aufgrund seiner vorausschauenden Beschaffungsstrategie trotz steigender Marktpreise seine Grundversorgungstarife für Bestandskunden zwar stabil halten können. Angesichts der monatelangen Marktpreissteigerungen kann enercity diese Entwicklung aber nicht mehr vollständig auffangen. Wie zahlreiche weitere Energieanbieter zuvor, muss nun auch enercity zum 1. Oktober 2022 die Preise für Strom und Erdgas anpassen.

Für Kundinnen und Kunden mit Sondertarifen gilt die Preisgarantie bis zum Ende der individuell vereinbarten Laufzeit. Nach der Anpassung liegt der Energiedienstleister bei Strom im Wettbewerbsvergleich auf Marktniveau, bei Erdgas sogar 30 Prozent darunter. Die Effekte des Wegfalls der EEG-Umlage seit dem 1. Juli berücksichtigt, beläuft sich die effektive Strompreiserhöhung je nach Tarif auf 14 bis maximal 22 Prozent. Neukunden in Sondertarifen (ab Stichtag 12.03.2022) erfahren dadurch sogar eine Entlastung von 89 Euro brutto pro Jahr.

Die Preisanpassungen im Einzelnen:

Strom: Ab 1. Oktober ändert sich der Preis in der Grundversorgung für eine Kilowattstunde (kWh) Strom um 11,49 Cent brutto und der Grundpreis um 17,85 Euro brutto pro Jahr. Ein für Hannover typischer Zwei-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 2.000 kWh erwartet eine Anpassung von 20,63 Euro brutto pro Monat − das entspricht 40 Prozent - ohne den Effekt der EEG-Umlage wären das 22 Prozent. Bei Sondertarifen wie beispielsweise dem WebStrom Basis ändert sich ab 1. Oktober der Preis um 8,40 Cent brutto und der Grundpreis um 17,85 Euro brutto pro Jahr. Im Szenario mit 2.000 kWh entspricht das einer Anpassung von 15 Euro brutto pro Monat − das entspricht 30 Prozent. Hier läge die Anpassung ohne den Effekt der EEG-Umlage bei 14 Prozent. Neukunden in Sondertarifen, die nach dem 12.03.2022 zu enercity gewechselt haben oder neu zu enercity kommen, sind von der Preisanpassung ausgenommen.

Erdgas: Ab 1. Oktober ändert sich der Preis in der Grundversorgung für eine kWh Erdgas um 5,67 Cent brutto und der Grundpreis um 23,80 Euro brutto pro Jahr. Ein für Hannover typischer Zwei-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 12.000 kWh erwartet eine Anpassung von monatlich 58,63 Euro brutto − das entspricht 70 Prozent. Neukunden in Sondertarifen, die nach dem 12.03.2022 zu enercity gewechselt haben oder neu zu enercity kommen, sind von der Preisanpassung ausgenommen.

Preisanpassungen nicht mehr zu vermeiden

„Die galoppierenden Preise an den Energiemärkten haben nun auch uns gezwungen, die Preise anzupassen“, sagte enercity-Vorstandsvorsitzende Dr. Susanna Zapreva. „Uns ist bewusst, dass unsere Kundinnen und Kunden wenig begeistert sind. Uns bleibt aufgrund extrem starker Preissteigerungen an den Beschaffungsmärkten keine andere Wahl“, so Zapreva. Die Strom- und Gastarife von enercity sind jedoch weiterhin attraktiv. „Wir bieten unseren Kundinnen und Kunden im Wettbewerbsvergleich nach wie vor faire Strom- und Gastarife. Darüber hinaus können sich die Menschen auch künftig auf ausgezeichneten Service und sehr hohe Versorgungssicherheit verlassen. Wir werden alles dafür tun, unsere Kundinnen und Kunden auch in den kommenden Jahren gut durch diese für alle herausfordernden Zeiten zu bringen“, sagte Zapreva.

Im August informiert enercity Kundinnen und Kunden schriftlich über die angepassten Tarife. Darüber hinaus ist der Kundenservice telefonisch (0800) 36 37 24 89 oder via kundenservice@enercity.de erreichbar.


Über enercity - treibende Kraft der Energiewelt von morgen

Die enercity AG mit Sitz in Hannover ist ein Anbieter von nachhaltigen und intelligenten Energielösungen. Der Konzern zählt mit einem Umsatz von 5,0 Milliarden Euro und mehr als 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den größten kommunalen Energiedienstleistern Deutschlands (Stand: 2021). Das Unternehmen versorgt rund eine Million Menschen mit Strom, Wärme, Erdgas und Trinkwasser. Darüber hinaus bietet enercity energienahe Services rund um Elektromobilität, Energieeffizienz, dezentrale Kundenlösungen, Telekommunikation und smarte Infrastruktur. Motivation von enercity ist es, die Lebensqualität seiner Kundinnen und Kunden zu verbessern.


Pressekontakt
Wir sind gerne für Sie da. Bitte haben Sie jedoch Verständnis, dass wir an dieser Stelle ausschließlich Anfragen von Journalisten und weiteren Medienschaffenden beantworten können.

carlo-kallen-220
Carlo KallenPressesprecher
dirk-haushalter-nah
Dirk HaushalterPressesprecher

Immer auf dem neuesten Stand bleiben!

Für allgemeine Anfragen wenden Sie sich bitte an unser ServiceCenter unter 0511.430.0 oder per Mail.
E-Mail schreiben