Übersicht
    Thermostate einstellen
    Energiesparen

    Thermostate richtig einstellen – so geht’s

    Der klassische Weg, ein Thermostat einzustellen: Ist es zu kalt, dreht man es nach links; ist es zu warm, dreht man es nach rechts. Doch was bedeuten die Zahlen und Symbole eigentlich? Und wie stelle ich die richtige Temperatur ein? Das ist wichtig zu wissen. Denn: Perfekt eingestellte Heizkörperthermostate steigern den Wohnkomfort und helfen dabei, Heizkosten zu senken. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

    Wie funktioniert ein Thermostat?

    Ein Thermostat regelt die Raumtemperatur. Am Thermostatkopf wird die Wunschtemperatur eingestellt. Ein Temperaturfühler vergleicht die Wunsch- und die Raumtemperatur. Ist es kälter im Raum als die eingestellte Temperatur am Thermostatkopf, wird ein Ventil geöffnet, sodass mehr Heizwasser durch den Heizkörper strömen kann, bis die Wunschtemperatur erreicht ist. Ist es wärmer, wird das Heizventil geschlossen, und nur wenig bis kein Wasser strömt durch den Heizkörper. Damit der Temperaturfühler die Raumtemperatur richtig messen kann, sollte das Thermostat nicht von Möbeln oder Gardinen verdeckt werden.

    Temperaturfühler
    Mithilfe eines Temperaturfühlers sorgt ein Thermostat dafür, dass die gewünschte Raumtemperatur erreicht wird. Je nachdem, ob es im Zimmer zu kalt oder zu warm ist, schließt oder öffnet es ein Ventil, sodass mehr oder weniger Heizwasser durch den Heizkörper strömen kann.

    Was bedeuten die Zahlen und Symbole?

    Auf dem Thermostat sind die Zahlen eins bis fünf dargestellt. In der Grafik wird gezeigt, welche Zahl für welche Temperatur steht: So steht etwa die Zahl zwei für 16 Grad Celsius. Die Einstellung erfolgt mithilfe des schwarzen Pfeils. Mit den Strichen zwischen den Zahlen können feinere Temperaturabstimmungen eingestellt werden.

    Neben den Zahlen gibt es die Symbole Sternchen oder Schneeflocke, Sonne und Halbmond. Das Sternchen oder die Schneeflocke steht für die Frostschutzstellung. Eine Heizung sollte nie ganz abgestellt werden. Die Funktion sorgt dafür, dass das Heizwasser eine gewisse Mindesttemperatur behält, sodass das Wasser nicht gefrieren kann. Die beispielsweise für das Wohnzimmer empfohlene Raumtemperatur von 20 Grad Celsius kann über das Symbol der Sonne eingestellt werden. Über den Halbmond wird die Funktion der Nachtabsenkung aktiv, sodass der Raum auf 14 Grad Celsius heruntergefahren wird. Die Nachtabsenkung ist in den meisten Fällen auch direkt am Heizkessel einstellbar.

    Das Tempo beziehungsweise die Intensität der Heizleistung kann übrigens nicht über die Einstellung der Wunschtemperatur am Thermostat beeinflusst werden. Das heißt: Der Raum wird nicht schneller warm, wenn das Thermostat voll aufgedreht wird. Es reicht, die gewünschte Raumtemperatur einzustellen.

    Zahlenbedeutung Thermostate
    Auf einen Blick: Das bedeuten die Zahlen und Symbole auf einem Thermostat in Temperaturen umgerechnet.

    Wie stelle ich das Thermostat energiesparend ein?

    Mit einem Heizkörperthermostat kann die Temperatur in jedem Raum individuell eingestellt werden. Jedoch muss es nicht in jedem Raum gleich warm sein. Im Bad sollte es vor allem morgens und abends warm sein und im Schlafzimmer eher kühler. Zu beachten ist, dass die Temperatureinstellungen insgesamt konstant gehalten werden sollten. Mit den richtigen Einstellungen pro Raum können Verbraucher Energie und Heizkosten sparen. Laut Verbraucherzentrale entspricht jeder Grad weniger einer Einsparung von sechs Prozent.

    Raumtemperaturzuordnung
    Ob Bade-, Wohn- oder Schlafzimmer: In jedem Raum sollten idealerweise unterschiedliche Temperaturen herrschen.

    Was können smarte Thermostate?

    Smarte Thermostate sind die digitalen Helfer für energiesparende Einstellungen. Wer es am Morgen in der Küche oder im Bad wärmer haben möchte, kann dies direkt über das smarte Thermostat oder über eine App in einem Zeitplan festlegen. Von unterwegs aus können ebenfalls Einstellungen auf den Grad genau vorgenommen werden, sodass das Wohnzimmer pünktlich zum Feierabend die optimale Raumtemperatur hat. Des Weiteren gibt es Modelle, die den Temperaturabfall beim Lüften erkennen und entsprechend reagieren. So wird effizient geheizt, und Kosten und Energie werden gespart. Smarte Thermostate sind ohne großen Aufwand ganz einfach nachzurüsten. Der Preis liegt, je nach Funktionen, zwischen zehn und 50 Euro.

    Mehr Tipps zum energiesparenden Heizen finden Sie in unserem Artikel „Richtig heizen: Kosten sparen und die Umwelt schonen“.

    Smarte Wärme von enercity

    Auch enercity bietet smarte Thermostate zur intelligenten Heizungssteuerung an. Mit dem Wohlfühl-Paket können Kundinnen und Kunden ihre Energiekosten um bis zu 14 Prozent senken. Wer in Hannover wohnt, kann sich darüber hinaus bis zu 150 Euro Rabatt sichern.

    Jetzt mehr erfahren!
    16. Januar 2022
    Energiespartipps
    Heizen
    Grüne Wärme

    Text: Mira Langner. Foto: Getty Images.

    Verwandte Artikel

    Diese Themen könnten Sie auch interessieren.

    Newsletter abonnieren

    Sie möchten regelmäßig über innovative Technologien und spannende Fakten rund um die Themen Energie und Klimaschutz informiert werden? Dann abonnieren Sie den Newsletter unseres Energiemagazins #positiveenergie!

    Jetzt anmelden

    Sie haben Fragen, Lob oder Kritik?

    Schreiben Sie uns!
    E-Mail an die Redaktion